Mayer Schnellster in Val Gardena

Drucken
Teilen

Ski alpin Lästiger Nebel liess das Training zur morgigen Weltcup-Abfahrt in Val Gardena zu einer mühsamen Angelegenheit werden, die sich über mehrere Stunden hinzog. Die Österreicher aber gaben schon ziemlich Gas. Olympiasieger Matthias Mayer distanzierte den mit Nummer 68 gestarteten Kanadier Benjamin Thomsen um vier Zehntel, dahinter folgten mit Otmar Striedinger (Nummer 55) und Vorjahres­sieger Max Franz zwei weitere Österreicher. Nicht weniger als fünf Fahrer in den Top 10 trugen Nummern über 50. Unter den spät gestarteten Athleten befand sich auch der Schwyzer Urs Kryenbühl, der mit Nummer 52 als 25. bestklassierter Schweizer war. Beat Feuz, der zum Saisonstart in Lake Louise und Beaver Creek die Ränge eins und zwei belegt hatte, liess es bei einer besseren Besichtigung bewenden. Die Strecke in Val Gardena liegt ihm ohnehin weniger gut als andere. «Es hat mir zu viele Wellen und zu wenig Sprünge. Mit einem Platz in den Top 10 wäre ich schon zufrieden.» Aksel Lund Svindal, zuletzt Sieger in Beaver Creek, brach seine Fahrt gar ab und kam wie ein Tourist ins Ziel. Er wollte seinem rechten Knie Schonung auferlegen. (sda)

Aktuelle Nachrichten