Mario Götze vor Début in der Startformation

FUSSBALL. Heute abend wird im Kybunpark ein internationales Testspiel ausgetragen. Borussia Dortmund tritt um 18.45 Uhr gegen Athletic Bilbao an. Neben dem Vergleich der beiden achtfachen Meister aus Deutschland und Spanien wird vor allem der Auftritt von Mario Götze mit Spannung erwartet.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Heute abend wird im Kybunpark ein internationales Testspiel ausgetragen. Borussia Dortmund tritt um 18.45 Uhr gegen Athletic Bilbao an. Neben dem Vergleich der beiden achtfachen Meister aus Deutschland und Spanien wird vor allem der Auftritt von Mario Götze mit Spannung erwartet. Dass der deutsche WM-Final-Torschütze je wieder einmal für seinen Ausbildungsverein aus Dortmund spielen wird, war bis vor kurzem undenkbar, vor allem für die Anhänger des Traditionsvereins aus dem Ruhrpott. Denn Götze hatte sich 2013 mit seinem Wechsel zum grossen Rivalen Bayern München bei den Anhängern der Dortmunder vom Liebling zur Reizfigur gewandelt. 37 Millionen war der damals 21-Jährige den Süddeutschen wert.

Götzes Heimkehr

Doch das Undenkbare ist vor kurzem eingetreten: Götze ist für geschätzte 25 Millionen Euro von den Bayern zu Dortmund zurückgekehrt. Es ist eine Heimkehr an den Ort, an dem er sich immer wohl fühlte. Der Offensivspieler erhofft sich eine schnelle Eingewöhnung. «Ich freue mich auf Borussia Dortmund und hoffentlich sehr viele positive Erlebnisse», sagt der 24-Jährige. «Ich kenne die Stadt. Ich kenne die Mannschaft. Das Umfeld ist positiv.» Doch Götze ist nicht der einzige hochkarätige Neuzugang der Dortmunder. Die Westfalen gaben insgesamt über 100 Millionen Euro für Neuzugänge aus, darunter befindet sich mit André Schürrle ein weiterer Weltmeister. Wobei anzumerken ist, dass mit Mats Hummels, Henrich Mchitarjan und Ilkay Gündogan drei Säulen der Mannschaft den Club für ebenfalls knapp 100 Millionen Euro verlassen haben. Rund um Götze, Schürrle und Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang soll das neue Borussia Dortmund entstehen. Dass Götze und Schürrle schon heute von Anfang an spielen, ist durchaus möglich. Am vergangenen Freitag gaben die beiden ihr Début im Testspiel gegen Sunderland, als sie jeweils 20 Minuten zum Einsatz kamen. (ibr)

Aktuelle Nachrichten