ManU löst Real Madrid ab

Drucken
Teilen

Umsatz Manchester United ist erstmals seit der Saison 2003/04 wieder der umsatzstärkste Fussballklub der Welt. Das geht aus der Studie hervor, die das Wirtschaftsprüfungsunternehmen Deloitte zum 20. Mal durchgeführt hat. Demnach steigerten die Briten den Umsatz gegenüber der Vorsaison um 169,5 auf 689 Millionen Euro. Der Club löste damit Real Madrid nach elf Jahren an der Spitze ab. Manchester United, Barcelona und Real haben überdies erstmals die Marke von 600 Millionen Euro Umsatz übertroffen. Acht der zwanzig umsatzstärksten Klubs kommen aus der Premier League, darunter auch erstmals Meister Leicester, das innert zwei Jahren den Umsatz fast verfünffacht hat. (sda)