«Mannschaft muss Tritt finden»

In der Challenge League bestreitet Wil heute ab 17.30 Uhr ein Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Locarno. Präsident Roger Bigger erwartet einen Sieg.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen

Fussball. Der FC Wil hat am vergangenen Wochenende von sich reden gemacht, weil er im Cup beim 1.-Liga-Verein Tuggen trotz fast 60minütiger Überzahl ausgeschieden ist. «Wir haben die Situation analysiert und glauben an die Mannschaft», sagt Wils Präsident Roger Bigger. «Das Team muss den Tritt wieder finden, und zwar selbständig», so der Präsident, der mehr Leistungsbereitschaft und heute im Tessin einen Sieg erwartet. «Die Spieler haben in den ersten Partien der Saison bewiesen, dass mehr Potenzial vorhanden ist.

» Bigger hofft, dass Mittelfeldakteur Sergio Bastida, der die Wiler vorerst bis Ende Jahr verstärkt und heute bereits spielberechtigt ist, Ruhe in die Mannschaft bringt und diese führen kann.

Locarno kann Wil überholen

Die Wiler gastieren heute beim Tabellenletzten aus Locarno im Lido, wo am 10. April dieses Jahres ein 2:1-Sieg resultiert hatte. Die Tessiner haben zwar im Cup beim Genfer 1.

-Liga-Club Meyrin den Einzug in die nächste Runde geschafft, sind in der Meisterschaft aber seit fünf Spielen sieglos. Gewinnt Locarno mit zwei Toren Unterschied, überholt es die Wiler in der Tabelle, und den Ostschweizern droht der Fall auf den zweitletzten Platz.

Analyse nach der Vorrunde

Es stellt sich die Frage, ob im Falle einer neuerlichen Niederlage beim FC Wil der Trainer in Frage gestellt würde. «Mit Bestimmtheit nicht. Wir machen eine grosse Analyse nach der Vorrunde.

Der FC Wil ist bekannt dafür, dass die Trainer in Ruhe arbeiten können», sagt Bigger.