Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Malgin debütiert, Fischer hofft

Eishockey Mit zwei Länderspielen in Freiburg und Biel gegen Russland steigt das Schweizer Nationalteam an diesem Wochenende in die zweite Hälfte der WM-Vorbereitung. Russland ist auf dem Papier der bisher klar stärkste Gegner der Schweizer in der Vorbereitung. Nationaltrainer Patrick Fischer erwartet in den ersten beiden von total fünf Heimauftritten vor der WM temporeiche Spiele. Erstmals mit von der Partie ist NHL-Stürmer Denis Malgin von den Florida Panthers. In der Vergangenheit lief Malgin bisher einzig für die Schweizer Junioren-Auswahlen auf. Nach seiner ersten Saison in der NHL debütiert der 20-Jährige nun auch auf Stufe Nationalteam bei den Erwachsenen. Malgin ist als bisher einzige Verstärkung aus Nordamerika zum Team gestossen. Fischer hofft, dass zumindest Sven Bärtschi (Vancouver Canucks) und Sven Andrighetto (Colorado Avalanche) noch folgen werden. Bei beiden ist aber noch offen, ob sie an der WM teilnehmen können. Bärtschi erlitt zuletzt eine Nackenverletzung, Andrighetto leidet an Leistenproblemen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.