Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Machbare Aufgaben in Europa League

Fussball Den Schweizer Clubs war in der Europa League kein Losglück beschieden. Attraktive Gegner aus einer Topliga wurden ihnen verwehrt. Die Young Boys bekommen es in der Gruppenphase wiederum mit Dynamo Kiew zu tun. Gegen den Club aus der ukrainischen Hauptstadt hatten sich die Berner Anfang August in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League durchgesetzt. Die weiteren Gegner in der Gruppe B sind Partizan Belgrad mit dem ehemaligen St. Gallen-Spieler Everton und Skënderbeu Korça aus Albanien.

Der FC Lugano, der seine Heimspiele in Luzern austragen wird, trifft bei seiner Rückkehr auf die europäische Bühne nach 15 Jahren Abwesenheit auf Viktoria Pilsen, den FCS Bukarest und Hapoel Be’er Sheva aus Israel. «In dieser Gruppe stellen wir klar die international unerfahrenste Mannschaft», so Luganos Trainer Pierluigi Tami. Be’er Sheva bezwang in der vergangenen Saison in der Europa-League-Gruppenphase zweimal Inter Mailand. Die Gruppenspiele beginnen am 14. September und enden am ­7. Dezember. Der Europa-League-Final findet am 16. Mai 2018 im französischen Lyon statt. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.