Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzern nach Niederlage Letzter

Super League Lugano gewann das Zitterspiel am Tabellenende gegen Luzern verdient 1:0 und übergab dank dem dritten Saisonsieg auch gleich den letzten Platz an die Innerschweizer, die nun bereits seit neun Spielen sieglos sind. Die Leistungen der beiden Teams in diesem verkrampften Abstiegsduell entsprachen den letzten Darbietungen auf den verschiedenen Bühnen. Lugano nahm nach dem Sieg in der Europa League gegen Viktoria Pilsen und dem etwas glücklichen Cupsieg bei den Amateuren in Schötz viel Selbstvertrauen in diese Schicksalspartie mit. Luzern dagegen konnte die Verunsicherung nach acht sieglosen Partien trotz dem Erfolg im Cup gegen Echallens nicht verbergen. Der Schwede Alexander Gerndt war dank eines wuchtigen und unhaltbaren Kopfballs in die rechte hohe Torecke der Matchwinner für die Tessiner.

Einen starken Auftritt legten die Young Boys auf den Berner Kunstrasen. YB besiegte Sion 5:1 und vermieste Gabri, dem neuen Trainer der Walliser, das Début. Schon in der ersten Hälfte fiel mehr als eine Vorentscheidung. Die Dreifachbelastung scheint den Young Boys nichts anhaben zu können. Vier Tage nach dem Cupspiel in Münsingen und vier Tage vor dem wichtigen Europa-League-Auftritt gegen Dinamo Kiew überfuhren die Berner den FC Sion. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.