Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Linda Züblin holt Silber

An den Schweizer Hallenmeisterschaften in St. Gallen strahlten die beiden Thurgauerinnen Linda Züblin und Charlène Keller. Züblin liess sich nach Silber feiern, Keller ergatterte Bronze.
Raya Badraun, St. Gallen
Linda Züblins grosse Freude. (Bild: Raya Badraun)

Linda Züblins grosse Freude. (Bild: Raya Badraun)

LEICHTATHLETIK. Linda Züblin wirkte nach der Siegerehrung im Athletik Zentrum ein bisschen überfordert. Eben erst stand sie auf dem Podest und erhielt die Silbermedaille über 60 m Hürden. «Es ist sehr ungewohnt, wieder in diesem ganzen Rummel dabei zu sein», sagt die Leichtathletin. «Es ist schön, dass all die Menschen mit mir sprechen wollen, aber auch ein bisschen viel. Ich muss das zuerst verkraften.»

Eineinhalb Jahre musste Linda Züblin, die weiter für die LAR Bischofszell startet, verletzungsbedingt auf ihren geliebten Sport verzichten. Mit einer guten Zeit und dem zweiten Rang gelang ihr nun allerdings ein fulminanter Start zurück in die Szene. Für sie ist die Medaille eine Bestätigung, dass sie sich richtig entschieden hat. «Ich hatte während meiner Verletzung oft den Gedanken aufzuhören», sagt die Thurgauerin. Nur etwas hat sie gestern ein bisschen geärgert: «Ich konnte noch nicht im Mehrkampf starten.»

Kellers Stolz

Einen weiteren Thurgauer Erfolg feierte Charlène Keller mit einem dritten Rang im Weitsprung. «Auf die erste Medaille bei den Aktiven bin ich stolz», sagt Keller vom LC Frauenfeld und strahlt. Kurz nach dem Weitsprungwettkampf fand der Final über 60 Meter statt. Im Vorlauf egalisierte sie ihre Bestleistung und lief die Strecke in 7,77. Nach dem Weitsprung hatte sie dann aber leichte Schmerzen im Knie. Mit einer Zeit von 7,95 wurde sie im Final Achte.

Besser lief es für Tanja Mayer vom TV Amriswil. Die 19-Jährige startete ebenfalls über 60 Meter. Vom Vorlauf zum Final steigerte sie sich und wurde schliesslich mit 7,78 Fünfte. «Der Rang ist zwar sehr gut, aber man sollte es nicht zu hoch einschätzen», schwächte Mayer nach dem Rennen ab. «Sehr gute Athleten fehlten an diesen Titelkämpfen.» Über die 60 m Hürden schaffte sie es ebenfalls in den Final. Bei der ersten Hürde hängte sie jedoch ein. Der 6. Rang war die Folge. Während dies der letzte Wettkampf für die älteren Athleten ist, können Keller und Mayer nächstes Wochenende um weitere Medaillen kämpfen. Dann findet in Magglingen die Schweizer Hallenmeisterschaft für den Nachwuchs statt.

Hussein und Pena fehlten

Zwei talentierte Thurgauer fehlten in St. Gallen: Sprinter Brahian Peña und Hürdenläufer Kariem Hussein. «Kariem verzichtete dieses Jahr auf die Hallensaison», erklärt sein Trainer Werner Dietrich. Stattdessen konzentriert sich der Medizinstudent auf die Sommersaison und verbrachte die letzten drei Wochen in einem Trainingslager in Afrika. Peña war eingeschrieben, musste die Hallensaison Anfang Januar jedoch abbrechen. «Er hat eine Zerrung am Oberschenkel. Der Heilungsprozess ist langwierig», so Dietrich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.