Aerobic

Drei Finalplatzierungen für den TV Weiningen an den Schweizermeisterschaften im Team Aerobic

Im fernen Villars-sur-Ollon fanden am 25. und 26. November die Schweizermeisterschaften im Team Aerobic statt. Auf Grund der weiten Anfahrt verzichteten einige Vereine auf die Teilnahme an den Schweizermeisterschaften – nicht aber die Weininger, welche vor Ort an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen wollten.

Sandra Haberthür
Drucken
Teilen

Sandra Haberthür

Dass in der Westschweiz alles etwas anders funktioniert, war schnell klar. So fand der Wettkampf nicht wie sonst in einer grossen Sport- oder Stadthalle statt, sondern in einer umfunktionierten Tennishalle. Gleich wie in den vergangenen Jahren blieb hingegen die Aufteilung zwischen den beiden Tagen: am Samstagnachmittag finden die Vorrunden der Kategorien Jugend, Kleingruppe und Paare statt, am Sonntagvormittag zeigen die Aktivriegen ihr Können und am Sonntagnachmittag starten die besten aller Kategorien noch einmal im Finale.

Aus Weiningen standen drei Teams am Start – alle mit dem klaren Ziel «Finale» vor Augen. Auf Grund krankheitsbedingten Ausfällen die den beiden Teams der Jugend und der Aktive gab es kurzfristig noch Änderungen in den Programmen. Weiterhin war es für die Kleingruppe um Selina Brunner, Ladina Fliri und Fiona Machaz die erste SM überhaupt, so dass alle Weiningerinnen in den Vorrunden ziemlich nervös an den Start gingen.

Umso grösser dann die Freude über das hervorragende Zwischenergebnis: das 3er Team klassierte sich auf dem dritten Zwischenrang mit der Note 9.25, und die beiden Gruppen Jugend Aerobic (mit der Note 9.48) und Aktive (mit 9.68 Punkten) erreichten den vierten Platz im Zwischenklassement.

Hektik trat auf

So wurde es am Sonntag um die Mittagszeit dann noch einmal hektisch in der Garderobe der Weiningerinnen. Alle Frisuren wurden geprüft und noch einmal nachgebessert, das Video der Vorrunde studiert, die Musik durchgehört und Grundschritte repetiert – alles mit dem Ziel, in den Finaldurchgängen noch einmal das beste aus sich herauszuholen.

Als erstes war die Kleingruppe im Einsatz. Sie profitierte von einer Verletzung einer Turnerin des Teams auf Rang 2 und konnten vor dem Finaldurchlauf bereits auf den Silberplatz nachrutschen. Diesen verteidigten sie dann auch mit einem soliden Programm und 9.422 Punkten.

Um die Wette strahlen

Die drei Turnerinnen strahlten um die Wette und motivierten damit die anderen beiden Gruppen, auch noch einmal ihr Bestes zu zeigen. Als nächstes waren die jüngsten am Start, angefeuert von den mitgereisten Fans und den Aktiven. Im stark umkämpften Feld konnten Sie den vierten Rang halten und ihre Benotung sogar noch einmal steigern auf 9.60 Punkte. Und auch die Aktiven gaben noch einmal vollen Einsatz im Takt der Musik.

Sie zeigen schliesslich ihr Programm zum allerletzten Mal, denn auf die nächste Saison wird ein neues Programm einstudiert. Am Schluss gab es dafür die hervorragende Note 9.70 und den fünften Endrang. Mit den beiden Top-Noten der Teams, welche in den letzten Tagen durch die Ausfälle noch einmal flexibel sein mussten, konnte niemand rechnen – umso grösser auch die Freude und die Feier im Car auf der Rückreise.

Wieder einmal konnten die Weininger 2017 ein erfolgreiches Aerobic- und Turnerjahr verzeichnen und freuen sich jetzt auf die wohlverdiente Winterpause – welche für den Aufbau der Saison 2018 genutzt wird.