Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SC Kriens schafft Ligaerhalt mit einem Punkt mehr

Kriens beendet das erste Jahr nach dem Aufstieg in die Challenge League mit einer Niederlage: 1:4 in Genf bei Aufsteiger Servette. Der Ligaerhalt stand mehr als weniger schon seit Donnerstag fest.
Turi Bucher
Der Krienser Fäh (in Grün-Weiss) im Duell mit Servettes Kone. (Bild: Pascal Müller/Freshfocus (Genf, 26. Mai 2019))

Der Krienser Fäh (in Grün-Weiss) im Duell mit Servettes Kone. (Bild: Pascal Müller/Freshfocus (Genf, 26. Mai 2019))

Mit einem Punkt Vorsprung auf Absteiger Rapperswil-Jona und dank dem besseren Torverhältnis gegenüber Chiasso schliesst der SC Kriens das Jahr 1 nach der Promotion auf Rang 7 ab. Das darf sich insgesamt sehen lassen, auch wenn es zuletzt sehr eng wurde und Kriens am Schluss einen ziemlich ausgebrannten Eindruck hinterliess.

In Genf liess SCK-Trainer Bruno Berner den einen oder anderen Ersatzspieler (Fäh, Ulrich, Rüedi, Seferagic) von Beginn weg ran. Dass sich Aufsteiger Servette im vorläufig letzten Challenge-League-Spiel von seinen Fans mit einem Sieg in die Sommerpause (und in die Super League) verabschieden wollte, war klar. Servette war zu stark für Kriens, das Gästeteam aus Luzern in dieser Formation zu wenig eingespielt.

Stürmer Seferagic gleicht zwischenzeitlich zum 1:1 aus

Die frühe Genfer Führung durch Miroslav Stevanovic, bei der Manuel Fähs Abwehrverhalten unvorteilhaft aussah, konnte der SC Kriens noch ausgleichen. Der Linienrichter zeigte bei Admir Seferagics 1:1-Abstauber mit seiner Fahne zwar eine Abseitsposition an. Doch der Schiedsrichter war aufmerksamer, hatte gesehen, dass der Ball zuletzt von einem Servette-Verteidiger zu ­Seferagic sprang.

Aber danach erhöhten die Genfer das Tempo und den Druck in Richtung Kriens-Tor und in regelmässigen Abständen auch das Resultat. «Auch wenn es nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat, auch wenn wir letztlich klar verloren haben», sagte Kriens-Coach Berner, «mein Team, immerhin auf fünf Positionen verändert, hat ein gutes Spiel gezeigt.»

Der SCK pausiert jetzt für drei Wochen. Die zweite Challenge-League-Saison fängt für den SC Kriens am Wochenende des 19./20./21. Juli an. Eigentlich beginnt sie schon ab sofort. Der SCK-Sportchef Bruno Galliker muss jetzt eine schlagkräftige(re) Truppe zusammenstellen.

Servette – Kriens 4:1 (3:1)

Stade de Genève. – 6955 Zuschauer. – SR Jancevski.

Tore: 6. Stevanovic 1:0. 18. Seferagic 1:1. 33. Wüthrich 2:1. 45. Alphonse 3:1. 75. Chagas 4:1.

Servette: Frick; Sauthier, Mfuyi, Rouiller, Sarr (60. Follonier); Stevanovic, Cespedes, Wüthrich (76. Antunes), Cognat; Kone, Alphonse (66. Chagas).

Kriens: Osigwe; Fäh, Elvedi, Berisha, Mijatovic; Ulrich (60. Sukacev), Wiget, Sadrijaj, Dzonlagic (46. Costa); Rüedi (71. Chihadeh); Seferagic (79. Bürgisser).

Bemerkungen: Servette ohne Lang, Routis, Maccoppi, Schalk, Iapichino, Busset und Severin; Kriens ohne Siegrist, Selmani und Sulejmani (alle verletzt). 77. Pfostenschuss Chihadeh.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.