Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leuchtspur

Die wilden Strassen Seit gut zwei Wochen sind die Sommerferien vorbei, die Schüler gehören wieder zum Strassenbild.

Die wilden Strassen

Seit gut zwei Wochen sind die Sommerferien vorbei, die Schüler gehören wieder zum Strassenbild. Unter ihnen sieht man die Erstklässler, von denen manche bereits ohne Elternbegleitung die Strassen überqueren dürfen, und dann stehen diese Jüngsten oft Hand in Hand am Zebrastreifen, sie schauen sich gründlich um, erst dann springen sie los, sie hopsen richtig.

Viele Schulen haben auch dieses Jahr lange Stoffbahnen ausgehängt, und auf denen steht in grossen Buchstaben «Vorsicht, Kinder». Für Autofahrer, die Schulferien und Unterrichtsbeginn nicht im Sinn haben, ist das ein guter Hinweis.

Im selben Zusammenhang hat sich die Polizei ebenfalls etwas einfallen lassen, ein Sätzlein, der sich prächtig reimt und daher lustig wirkt: «Halt bevor's knallt.» Neben dem Schriftzug ist ein Legostein-Kind abgebildet, im Hintergrund eine Art Legostein-Landschaft. Einwenden könnte man, dass nach dem Wort Halt ein Komma fehlt (dass der Satz nicht anhält, wo er anhalten sollte), aber das ist nicht das wahre Problem. Problematisch ist der gesamte Satz mitsamt dem abgebildeten Püppchen.

Wenn es nur darum ginge, dass es knallt, sobald ein Spielzeug umfällt, wäre der Satz passend. Um Spielsachen auf der Fahrbahn würde sich die Polizei allerdings (zu Recht) nicht kümmern. Weil aber von lebendigen Kindern die Rede ist, ist das Wort Knallen ein Missgriff, und das Symbol für die kleinen Schüler ist nicht viel besser.

In den letzten Jahren habe ich oft gesehen, wie einzelne Polizisten und andere Beauftragte den Erstklässlern das richtige Verkehrsverhalten beibringen: heiter, aber ernsthaft. Diese Mischung hat man bei dem Plakat vergessen, oder man hat sie an Heiterkeit übertreffen wollen. Womöglich dachte die beauftragte Werbeabteilung an Comics, in denen es oft knallt, und nachher liegen die herzig gezeichneten Comicfiguren platt auf dem Boden, stehen aber wieder auf, fliegen strampelnd durch die Luft und lachen.

Soll der Autofahrer, der die Kinder gerade nicht im Sinn hat, auf Knall und Fall lachen? Ist das nicht zu lässig (unzulässig lässig)?

Zsuzsanna Gahse

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.