Letzte Enttäuschung vor der Pause

Der SC Brühl verliert in der Cup-Qualifikation auswärts gegen Old Boys nach einer enttäuschenden Leistung 1:4. Damit qualifizieren sich die St. Galler nicht für die erste Hauptrunde des Schweizer Cups.

Urs Baumgartner
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Heiss war es, als die Old Boys aus Basel und der SC Brühl nach einer langen Saison noch einmal aufeinandertrafen und einen wichtigen Startplatz in der Hauptrunde des Schweizer Cups ausmachten. So war es kaum verwunderlich, dass die Startminuten dem spärlichen Publikum wenig Aufregendes boten. Immerhin versuchten beide Teams, den Ball über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen.

Mit der ersten Chance der Partie gingen die Gastgeber dann in Führung. Es war Florian Müller, der nach einem feinen Zuspiel von Tobias Ritter deutlich zu schnell war für die schwerfällige linke Abwehrseite der Brühler und keine Mühe bekundete, den Führungstreffer zu erzielen. Zuvor hatten die Basler erst eine halbe Chance, die Brühler noch gar keine Aktion in der Vorwärtsbewegung gehabt.

In der Offensive harmlos

Das war beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams im Stadion Schützenmatte im vergangenen September noch anders gewesen. Die St. Galler konnten damals in der Offensive gefallen. Diesmal zeigten sie sich dafür effizient: Auch Quoc Trung Nguyen nutzte nach schönem Steilpass von David Trovato die erste Gelegenheit und traf zum Ausgleich in der 28. Minute. Vor dem Wechsel verpasste Vincent Leuthard die erneute Basler Führung nur knapp, als er mit seinem Schuss an Torhüter Arianit Lazraj scheiterte.

Nach Wiederbeginn hatten die Brühler zwar die beste Phase und die Partie eigentlich im Griff. Nach vorne blieben sie aber zu wenig präzise und damit harmlos. Als sie in der 56. Minute in der Defensive patzten und Müller den zweiten Treffer auf dem Serviertablett präsentierten, liess sich dieser nicht zweimal bitten und traf erneut.

Fehlender Siegeswille

Die Gäste versuchten danach zwar, mit Umstellungen in der Offensive neue Impulse zu setzen, allerdings ohne Erfolg. In der brütenden Hitze waren die Brühler zu keiner Reaktion fähig. Gegen die Old Boys fehlte letztlich der absolute Willen und der Charakter, sich gegen die drohende Niederlage noch einmal aufzubäumen. So besiegelten Karim Barry, aus abseitsverdächtiger Position gestartet, und ein unglückliches Brühler Eigentor die letztlich hohe 1:4-Niederlage.

Aktuelle Nachrichten