Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Lejla Sadijak ist Vize-Schweizer- Meisterin

KUNSTTURNEN. Die Kunstturnerinnen des Vereins Turnfabrik haben sich an den Schweizer Meisterschaften in Lenzburg gemessen. Am Samstag trat die Frauenfelderin Lejla Sadijak im P1 mit hohen Erwartungen an.

KUNSTTURNEN. Die Kunstturnerinnen des Vereins Turnfabrik haben sich an den Schweizer Meisterschaften in Lenzburg gemessen. Am Samstag trat die Frauenfelderin Lejla Sadijak im P1 mit hohen Erwartungen an. Ihr gelang ein guter Wettkampf mit Bestnote am Balken und zweitbester am Boden, was ihr den 2. Platz bescherte.

Starke Konkurrenz

Am Abend präsentierten sich Ylenia Hahn und Giulia Ziliani (beide Turnfabrik/RLZO) den Kampfrichterinnen. Ylenia zeigte am Sprung neu eine Schraube in ihrem Tsukahara, was ihr die Qualifikation für den Gerätefinal sicherte. Auch am Schwebebalken zeigte sie eine sauber geturnte Übung ohne Sturz. Die zwei Jahre jüngere Giulia patzte am Barren und Balken und musste jeweils einen Sturz in Kauf nehmen. Am Boden durfte man ihre Doppelsalti bewundern.

Am Sonntagmorgen debütierten Alissa Hanselmann, Naja Greuter, Ronja Gera und Lia Zuber am Wettkampf der besten 48 P2-Turnerinnen. Alissa konnte sich auf dem guten 16. Platz klassieren. Naja zeigte eine schöne Barren- und Bodenübung und wurde gute 27., direkt gefolgt von Ronja. Lia bezahlte am Barren noch etwas Lehrgeld und vermochte danach den Wettkampf nicht optimal zu beenden. Insgesamt dürfen die vier mit ihren Leistungen zufrieden sein, in der Mannschaftswertung belegten sie den guten 5. Platz.

Die neuen Sternchen

Die Nachwuchshoffnungen für die Olympischen Spiele 2020 traten am Sonntag im P4 an, unter ihnen die Frauenfelderin Lilli Habisreutinger (Turnfabrik/RLZO). Sie startete gut in den Wettkampf: ein dynamischer Sprung, gefolgt von einer ausgezeichneten Barrenübung. An beiden Geräten erreichte sie Höchstnoten. Am Balken musste sie das Gerät zweimal verlassen. Mit einer sauberen Bodenübung zeigte sie ihr Potenzial, sie wurde gute Vierte und dafür mit einem Diplom belohnt. Ylenia startete mit ihrem neuen Sprung. Leider musste sie bei der Landung einen Sturz in Kauf nehmen. Der zweite Sprung gelang einwandfrei. Sie plazierte sich als 5. im Teilnehmerfeld. Am Boden zeigte sie eine beeindruckende Darbietung, für welche sie mit dem 5. Platz belohnt wurde. (dz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.