Leistungssteigerung notwendig

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie ist der FC Wil in der Challenge League auf Platz sieben abgerutscht. Im Heimspiel gegen Chiasso sind Punkte gefragt.

Simon Dudle
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Im Bergholz wird morgen gefeiert. Einerseits wird Nationalspieler Fabian Schär, der auch Botschafter der Stadt Wil ist, für seine Leistungen mit der Schweizer Nationalmannschaft an der WM in Brasilien geehrt, andererseits der zu den Grasshoppers abgewanderte Sportchef Axel Thoma für seine langjährige Arbeit in Wil.

Zu gerne würden sich auch die Spieler des aktuellen Kaders mit einem Heimsieg gegen Chiasso in die Feierlichkeiten einreihen. Dazu ist allerdings eine Leistungssteigerung nötig. Zuletzt setzte es drei Niederlagen in Serie ab – zwei vor eigenem Anhang, eine gegen den Tabellenletzten Biel.

Chiasso offensiv harmlos

Morgen ab 15 Uhr gastiert mit dem FC Chiasso eine Mannschaft in der Ostschweiz, die folgende Referenzen mitbringt: Im ersten Meisterschafts-Drittel hat sie gerade mal sechs Tore erzielt, zwei davon auf des Gegners Platz. Kein anderes Team ist offensiv harmloser. Gegen Wil haben die Chiassesi in den vergangenen fünf Partien überhaupt nicht getroffen. Trotzdem liegen sie in der Tabelle nur zwei Punkte hinter den Wilern und können die Ostschweizer mit einem Sieg überholen.

Zehn Gegentore in drei Spielen

Um nicht auf Platz acht abzurutschen, ist aus Wiler Sicht auch defensiv eine Steigerung nötig. Mit 23 Gegentoren stellen sie die statistisch schlechteste Abwehr der Liga. Alleine in den vergangenen drei Partien liessen sie zehn Gegentreffer zu. Der letzte Sieg liegt schon mehr als einen Monat zurück – ein 2:0-Erfolg am 24. September in Chiasso.

Die Wiler müssen morgen auf die verletzten Haris Tabakovic und Andrei Blejdea verzichten.

Aktuelle Nachrichten