LEICHTATHLETIK: Reizvolle Ausgangslagen

Die Schweizer Meisterschaften von heute und morgen in Zürich stehen nicht im Zeichen einer Limitenjagd. Für einmal geht es ausschliesslich um Medaillen.

Drucken
Teilen
Mujinga Kambundji trifft auf jene Läuferinnen, die mit ihr an der Athletissima den Schweizer Staffel-Rekord senkten. (Bild: Davide Agosta/KEY)

Mujinga Kambundji trifft auf jene Läuferinnen, die mit ihr an der Athletissima den Schweizer Staffel-Rekord senkten. (Bild: Davide Agosta/KEY)

Das Schweizer Team für die WM in London steht im Grossen und Ganzen. Einzig der 200-m-Läuferin Cornelia Halbheer werden noch gute Chancen eingeräumt, den Sprung ins WM-Kader zu schaffen. Die Zürcherin nimmt an den geforderten 23,10 Sekunden Mass. Sie muss ihre Saisonbestzeit um mindestens elf Hundertstelsekunden senken. Es ist ihre letzte Chance, denn die Qualifikationsperiode endet am Sonntagabend.

2017 steht im Letzigrund der Kampf um die Medaillen im Vordergrund. Reizvoll ist die Ausgangslage im Sprint. Über 100 m gehen mit Ajla Del Ponte, Sarah Atcho, Mujinga Kambundji und Salomé Kora jene vier Läuferinnen an den Start, die an der Athletissima mit der 4x100-m-Staffel den Schweizer Rekord auf 42,35 Sekunden senkten. Kambundji, die am Dienstag in Bellinzona in 11,07 Sekunden ihre nationale Bestmarke egalisierte, nimmt ebenso die Favoritenrolle ein wie Alex Wilson bei den Männern. Der Basler verbesserte diesen Sommer sogar die Schweizer Rekorde über 100 und 200 m.

In den technischen Disziplinen kommt es nicht zu spannenden Begegnungen im Stabhochsprung der Frauen. Nicole Büchler verspürt Schmerzen an der Hüfte und tritt nicht gegen Angelica Moser an. Am Mittwoch gab bereits Noemi Zbären Forfait. Die WM-Finalistin von Peking 2015 ist am Oberschenkel verletzt und muss auf den Hürdensprint verzichten.

Büchel und Hussein nicht in den Hauptdisziplinen

15 für die WM qualifizierte Athletinnen und Athleten dürften im Letzigrund zugegen sein. Allerdings treten einige nicht in ihrer Hauptdisziplin an. Die zweifache Halleneuropameisterin Selina Büchel läuft die 400 m, die Steeplerin Fabienne Schlumpf testet ihre Schnelligkeit über 800 m, Lea Sprunger sowie Kariem Hussein bestreiten den 200-m-Lauf, und Petra Fontanive dürfte die 400 m flach ins Visier nehmen. (sda)