Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

LEICHTATHLETIK: Geburtstagsgeschenk für die Mutter

Lea Sprunger wartet mit einem Paukenschlag auf. Die Waadtländerin verbessert mit 51,09 Sekunden den Schweizer Rekord über 400 Meter.

Die bisherige Bestmarke von Anita Protti hielt während fast 27 Jahre. Lea Sprunger hatte schon mehrmals angedeutet, den Landesrekord über 400 Meter unterbieten zu können. Am Diamond-League-Meeting in Rom Anfang Juni näherte sich die 27-jährige Waadtländerin dem Rekord bis auf 24 Hundertstel. Entsprechend gross war die Freude, dass es diesmal reichte.

Das i-Tüpfelchen war, dass Sprungers Mutter gestern Geburtstag hatte. «Die Bedingungen waren nicht optimal, aber ich schaffte es, auf mein Rennen konzentriert zu bleiben», sagte die letztjährige EM-Dritte über 400 Meter Hürden. Sie sei zufrieden, da sie das Rennen gut eingeteilt und am Ende einen zweiten Atem gefunden habe.

Auch Prottis Hürdenrekord in Gefahr

Das Rennen in La Chaux-de-Fonds war ein Test im Hinblick auf die Athletissima in Lausanne vom Donnerstag, wo Sprunger über 400 Meter Hürden in einem Weltklassefeld antreten wird. Es würde angesichts der Topform von Sprunger nicht erstaunen, wenn Protti auch diesen Rekord verlieren würde.

Auch die 19-jährige Stabhochspringerin Angelica Moser zeigte sich von ihrer besten Seite. Die U20-Weltmeisterin überquerte erstmals 4,60 Meter und verbesserte die persönliche Bestleistung um drei Zentimeter. «Das war mein letzter Test vor der U23-EM. Ich bin sehr glücklich, dass es gut herausgekommen ist», so Moser nach ihrem nationalen U23-Rekord. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.