Leichtathletik
Endlich wieder ein Wettkampf für den Nachwuchs – junge Brühlerinnen und Brühler mit überzeugenden Leistungen

Am 36. Nachwuchs-Hallenmeeting des LC Brühl wurde ein Dreikampf bestehend aus den Disziplinen Weitsprung, Sprint und Kugelstossen ausgetragen. Dabei überzeugten die 33 heimischen Athletinnen und Athleten.

Murielle Brehm
Merken
Drucken
Teilen
Die jungen Leichtathletinnen dürfen sich endlich wieder messen.

Die jungen Leichtathletinnen dürfen sich endlich wieder messen.

Urs Siegwart

Es war ein besonderer Wettkampf. Nicht nur deshalb, weil es der einzige Wettkampf für den Leichtathletiknachwuchs in diesem Winter war, sondern auch, weil es sportartenübergreifend einer der einzigen Anlässe war in den vergangenen Monaten, bei dem die Kinder zeigen konnten, was sie draufhaben.

Es waren sogar Vereine aus der West- und Südschweiz vertreten. Die Konkurrenz war also stark. Trotzdem konnten die 33 Brühlerinnen und Brühler mit vielen Bestleistungen und einigen Topplatzierungen überzeugen.

Zwei Medaillen für Silvan Bruderer

Am ersten Tag schafften insgesamt sieben Athletinnen und Athleten den Sprung aufs Podest, vier davon in der Disziplin 60 m. Silvan Bruderer war dabei gleich für zwei Medaillenplätze verantwortlich. Im Sprint und im Weitsprung gewann der U14-Athlet Bronze und wurde damit in der Endwertung starker Fünfter.

In der Gesamtwertung über alle drei Disziplinen gelang Erin Brehm der Sprung aufs Siegertreppchen. Die U14-Athletin durfte als Drittplatzierte in ihrer Kategorie vom Platz gehen. Ihr Bruder Robin Brehm schrammte hingegen knapp am Podest vorbei und musste sich in der Gesamtwertung mit dem vierten Platz zufriedengeben. Dafür sprintete er über 60 m auf den guten zweiten Rang.

Mit einer schnellen Zeit von 8,52 über 60 m durfte sich Giannina Bürgi über den dritten Platz freuen. Beda Grob sprang im Weitsprung sehr gute 5,17 m und konnte den Wettkampf als Zweiter beenden.

Drei Podestplätze für Leila Lengwiler

Am zweiten Tag war Leila Lengwiler für drei Podestplätze verantwortlich. Den Lauf über 60 m konnte sie mit einer Zeit von unter neun Sekunden und mit grossem Abstand für sich entscheiden. Im Weitsprung wurde sie starke Dritte. Damit teilte sich die U12-Athletin den Gesamtsieg mit einer Athletin vom LV Albis, die in den drei Disziplinen genau gleich viel Punkte gesammelt hatte.

Obwohl kein Publikum zugelassen war, herrschte gute Stimmung auf dem Wettkampfplatz. Die Athletinnen und Athleten pushten sich gegenseitig zu Höchstleistungen. Das Schutzkonzept konnte dank vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer erfolgreich umgesetzt werden.

Die Leichtathleten waren dankbar, dass sie nach einer langen coronabedingten Wettkampfpause beweisen konnten, wie fleissig sie trainiert hatten. Das spiegelte sich auch in den vielen guten Resultaten dieses Wochenendes.

Nun bereiten sich die jungen Athletinnen und Athleten mit neuem Elan auf die Sommersaison vor und freuen sich auf ein Brühler Trainingswochenende am Bodensee Ende April.