LEICHTATHLETIK: Dritte Medaille in Taipeh

Die St. Galler Sprinterin Salomé Kora sichert sich an der Universiade die Goldmedaille mit der Staffel.

Drucken
Teilen
Salomé Kora hat bereits über 100 m eine Medaille geholt. (Bild: Jean-Christophe Bott/KEY)

Salomé Kora hat bereits über 100 m eine Medaille geholt. (Bild: Jean-Christophe Bott/KEY)

Jubeltag für die Leichtathleten in der Schweizer Delegation an der Sommer-Universiade: Die 4×100-m-Staffel der Frauen hat in Taipeh die Goldmedaille gewonnen. Das Quartett mit den drei WM-Teilnehmerinnen Ajla Del Ponte, Salomé Kora und Cornelia Halbheer sowie Selina von Jackowski benötigte in Taiwan im Final 43,81 Sekunden.

Damit erreichten die Schweizerinnen das Ziel zwar nur als Zweite hinter Titelverteidiger Kasachstan (43,68), sie profitierten aber von der Disqualifikation der Osteuropäerinnen wegen des Verlassens der Bahn. Für die Schweiz war es die dritte Medaille an der diesjährigen Universiade. Die Ostschweizerin Kora hatte zuvor bereits über 100 m Bronze gewonnen, die Zürcher Schwimmerin Martina van Berkel über 200 m Delfin die Silbermedaille.

Auch Volleyballer haben Medaillenchance

Die Schweizer Volleyballer wahrten zudem die Chancen auf eine Top-10-Platzierung. Sie gewannen die Partie gegen Gastgeber Taiwan 3:1. Damit spielt die Schweiz heute gegen Frankreich um den Platz. (sda)