Lebenslange Sperre für zwei Russen

Merken
Drucken
Teilen

Dopingsünder Das Internationale Olympische Komitee sperrt die russischen Langläufer Alexander Legkow und Jewgeni Below lebenslänglich. Die beiden gehö­ren zu den bekannten russischen Langläufern. Legkow ist Olympiasieger über 50 km und Silbermedaillengewinner mit der Staffel an den Spielen 2014. Zudem gewann er 2013 die Tour de Ski. Below, der an Junioren-Weltmeisterschaften gross abräumte, stand an der Tour de Ski 2015 als Zweitklassierter auf dem Podest.

Die beiden standen schon seit geraumer Zeit mit vier weiteren russischen Langläufern im Verdacht, von jenem staatlichen Dopingsystem profitiert zu haben, das Russland 2014 in Sotschi Medaillen im Dutzend bescherte. Legkow und Below wurden in den Jahren um Sotschi vom Schweizer Reto Burgermeister trainiert. Der Zürcher Oberländer arbeitete während fünf Jahren mit russischen Langläufern, jedoch ausserhalb der regulären Strukturen des russischen Skiverbandes. Legkow beendete die Zusammenarbeit mit dem Zürcher Oberländer nach dem Olympia-Winter, Below trennte sich anschliessend im Sommer 2016 vom Schweizer. (sda)