Leben und sterben

GOTTLIEBEN. Unübliches passiert zu Beginn des Romans «Aller Tage Abend»: Die Hauptfigur stirbt als Säugling. Jenny Erpenbeck beginnt mit einer kurzen Trauerrede auf das Leben des Mädchens und der Frau, das nicht stattfinden durfte.

Merken
Drucken
Teilen

GOTTLIEBEN. Unübliches passiert zu Beginn des Romans «Aller Tage Abend»: Die Hauptfigur stirbt als Säugling. Jenny Erpenbeck beginnt mit einer kurzen Trauerrede auf das Leben des Mädchens und der Frau, das nicht stattfinden durfte. Dann lässt sie es stattfinden: Fünfmal lebt die Protagonistin weiter, fünfmal stirbt sie, und stirbt doch nicht. Jenny Erpenbeck (1967, Berlin) nimmt uns mit auf ihrer Reise durch die vielen Leben, die in einem Leben enthalten sein können. Sie blickt auf die Verzweigungen, an denen sich Grundlegendes entscheidet. «Schicksal» erweist sich als unfassbares Zusammenspiel von Kultur- und Zeitgeschichte, von familiären und persönlichen Verstrickungen.

Di, 27.8., 20.00, Bodmanhaus

Der Meisterin zuhören

UTTWIL. Interessierte Hörer können im Rahmen der Uttwiler Meisterkurse den Unterricht von Brigitte Meyer in der evang. Kirche und der Villa Seeburg miterleben.

26.–30.8., 9.00–13.00 und 14.30–18.00. meisterkurse-uttwil.ch