Leader Bischofszell verliert

In der 3. Liga, Gruppe 3, setzte es für den Leader Bischofszell die erste Niederlage ab. Münsterlingen bleibt weiterhin ungeschlagen. Aadorf siegte in der Gruppe 4 mit 2:1.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. In der Gruppe 3 spielte Pfyn zu Hause gegen Herisau 2:2. In der Tabelle stehen die Pfyner nach vier Partien mit 8 Punkten auf dem fünften Rang. Im Thurgauer Derby setzte sich Calcio Kreuzlingen gegen Schlusslicht Weinfelden-Bürglen klar mit 4:1 durch. Die Kreuzlinger nehmen in der Rangliste damit Platz zwei ein.

Münsterlingen – Scintilla 4:2

Der FCM bleibt vor allem aufgrund einer starken ersten Halbzeit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Auf dem schwer bespielbaren Terrain konnte Abdoski seine Mannschaft in Führung köpfen. Auf den Ausgleich von Scintilla antworteten Osterwalder und Sovric noch vor dem Pausenpfiff. Scintilla kam Mitte der zweiten Hälfte noch einmal heran, doch Sovric entschied das Spiel in der Nachspielzeit endgültig. (mis)

Gossau – Bischofszell 2:1

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause gelang der Heimmannschaft der Führungstreffer nachdem der Gossauer Stürmer eine Flanke per Kopf unhaltbar ins Tor ablenkte. Nach diesem Treffer war der FCB das federführende Team und setzte die Gossauer unter Druck. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit wurde Bilali unsanft im Strafraum von den Füssen geholt. Den Penalty verwertete Kryeziu zum längst überfälligen Anschlusstreffer. Direkt nach Wiederanpfiff tankte sich Gossau über die rechte Seite durch und erzielte somit im Gegenzug das 2:1. (msp)

Wittenbach – Tägerwilen 2:3

Der erste Angriff des Gastes führte nach einem mustergültigen Steilpass durch Padula zur Führung. Ramizi verwertete abgeklärt. Einige Minuten später dasselbe Bild. Pascal Benz war aus der Abwehr vorgerückt und düpierte die Hintermannschaft mittels Steilpass. Blatto lobte den Ball über den erneut chancenlosen Wittenbacher Goalie. Keine zwei Minuten waren gespielt im zweiten Abschnitt und es stand 1:2 aus Sicht der Tägerwiler. Wittenbach war nun präsenter und markierte in der Folge den Ausgleich. Noch war Zeit, und das Team vom Bodensee nutzte sie. Protopapa erzielte mit einem sehenswerten Heber das 3:2 und sicherte seinem Team die drei Punkte. (ckn)

Aadorf – Kirchberg 2:1

Aadorf fand von Beginn weg besser ins Spiel. Auf dem sehr tiefen, aber erstaunlich guten Terrain konnten die Hinterthurgauer bereits nach sechs Minuten das Skore eröffnen. Staffieri bediente Neuzugang Düring, welcher das Leder nur noch einschieben musste. Nach der Pause übernahm Kirchberg das Spieldiktat und konnte in der 72. Minute mittels Handspenalty ausgleichen. Kurz vor Spielschluss lancierte Düring mit einem sehenswerten Pass in die Tiefe Ziegler, welcher alleine vor dem Kirchberger Schlussmann auftauchte und den vielbejubelten Siegestreffer für den SC Aadorf erzielen konnte. (s)