Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LANGLAUF: Cologna auf Rekordjagd

Dario Cologna bietet sich bei der heute in Lenzerheide beginnenden zwölften Tour de Ski die Chance, zum alleinigen Rekordhalter aufzusteigen, was Podestplätze in der Gesamtwertung anbelangt.

Die laufende Saison ist erst rund einen Monat alt, die Frage nach dem derzeit besten Allrounder ist jedoch gleichwohl bereits beantwortet. An Johannes Hösflot Klaebo führt derzeit kaum ein Weg vorbei. Der erst 21-jährige Norweger behielt heuer bereits in allen Disziplinen die Oberhand: in Sprints im freien und klassischen Stil, in Distanzrennen in beiden Techniken, bei Wettkämpfen mit Einzelstart, Massenstart sowie bei Verfolgungsrennen.

An der Tour de Ski, die heute in Lenzerheide beginnt, sucht man den derzeit besten Langläufer vergeblich. Die grosse Herausforderung in dieser Olympia-Saison ist es, die Trainings- und Wettkampfsteuerung optimal hinzukriegen. «Wir haben uns schnell darauf geeinigt, dass ein Tour-Verzicht in diesem Jahr das beste für mich ist», so Klaebo.

Lange Absenzenliste

Die Liste prominenter Abwesender ist sechs Wochen vor Beginn der Winterspiele in Pyeongchang ungewöhnlich lang. Neben dem siebenmaligen Saisonsieger Klaebo fehlen unter anderen auch die Rekordweltmeisterin Marit Björgen, die Weltcup-Leaderin Charlotte Kalla sowie Ragnhild Haga, Stina Nilsson und Simen Hegstad Krüger. Zusammen gewannen sie 16 von bislang 20 Weltcup-Rennen in dieser Saison.

Diejenigen Läuferinnen und Läufer, die über den Jahreswechsel im Weltcup pausieren, werden anschliessend ab Mitte Januar vermehrt Wettkämpfe auf höchstem Niveau absolvieren, um im Hinblick auf das Saison-Highlight in Südkorea rechtzeitig die Bestform zu erreichen. Andere geben der Tour de Ski den Vorzug, um sich vor den Olympischen Spielen eine Wettkampfpause zu gönnen.

Zu Letzteren gehört Dario Cologna, mit drei Gesamtsiegen nach wie vor der Rekordgewinner der Tour de Ski. Beendet der Münstertaler auch die zwölfte Ausgabe der Tour unter den ersten drei, würde er auch betreffend Anzahl Podestplätze zum alleinigen Rekordhalter aufsteigen. Seit seinem dritten Rang bei der letzten Tour de Ski liegt Cologna in dieser Statistik-Sparte gemeinsam mit Petter Northug an der Spitze (je sechs Top-drei-Klassierungen). Cologna strahlt im Vergleich zum Vorjahr mehr Selbstvertrauen und Zuversicht aus. Zwar fehlt dem 31-Jährigen in dieser Saison noch ein Podestplatz, in den vier Rennen vor Weihnachten lief er jedoch dreimal unter die ersten acht.

Bei den Frauen zeichnet sich ein Dreikampf zwischen der norwegischen Titelverteidigerin Heidi Weng, deren Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg sowie der Finnin Krista Pärmäkoski ab. Nathalie von Siebenthal muss sich derweil an ihrer letzten Tour-Performance messen lassen, als sie im Vorjahr Achte wurde. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.