Länzlinger verteidigt Titel

TENNIS. Die neuen Thurgauer Junioren-Meister heissen wie im letzten Sommer Samira Demasi (TC Weinfelden) und Kai Länzlinger, der für den TC Egnach spielt.

Marie-Theres Brühwiler
Merken
Drucken
Teilen
Kai Länzlinger sicherte sich in Egnach einen weiteren kantonalen Meistertitel bei den Junioren. (Bild: Mario Gaccioli)

Kai Länzlinger sicherte sich in Egnach einen weiteren kantonalen Meistertitel bei den Junioren. (Bild: Mario Gaccioli)

Kai Länzlinger (N4.120) aus Hefenhofen und Samira Demasi (R3) aus Weinfelden sind an Thurgauer Junioren-Meisterschaften nicht nur besonders erfolgreich, sondern gehören auch zu den Treusten. «Kantonale Titelkämpfe lassen wir uns nicht entgehen», sind sich die 15-Jährige und der 17-Jährige nach ihren jüngsten Titelgewinnen einig.

Ungefährdete Siege

Das ewige Duell zwischen Länzlinger und Hafner, welches an den Hallentitelkämpfen Anfang Jahr erstmals an Lukas Hafner ging, fand in Egnach für einmal nicht statt. Denn Hallenmeister Hafner musste verletzungsbedingt auf eine Teilnahme verzichten. Länzlingers erfolgreiche Titelverteidigung stand deshalb nie zur Diskussion. Der Sommermeister von 2012 besiegte auf seiner Heimanlage im Finale den für den TC Hörnli startenden Schaffhauser Yannick Vuga (R3) in zwei Sätzen. Samira Demasi trug für ihren jüngsten kantonalen Meistertitel gar nur ein einziges Spiel aus. Die um zwei Tage jüngere TC-Egnach-Spielerin Celina Zellweger (R4) aus Amriswil konnte ihren Heimvorteil nicht nützen und scheiterte gegen die Sommermeisterin von 2012 mit 6:7, 3:6.

Der Berger Jérôme Alt (R5) trat bei den unter 12-Jährigen souverän auf. Im Finale schickte der ungesetzte U10-Vize-Meister des Vorjahres den topgesetzten und um ein Jahr älteren Rheinecker Noah Niederer (R5) gar mit der Höchststrafe vom Platz. Dies nachdem Alt in dem mit 20 Teilnehmern am stärksten und sehr ausgeglichen besetzten Tableau zuvor auch seinen an Nummer zwei gesetzten Clubkollegen Steve Keller (R5) deutlich besiegt hatte.

Auch bei den Jüngsten gewann mit Manuel Neff (R7) ein Ungesetzter. Der Sulgener bezwang im Finale den topgesetzten Leo Kunz (R7) aus Ermatingen mit 6:2, 6:4. Bei den jüngsten Mädchen konnte Alina Zepfel (R7) aus Güttingen ihren ersten kantonalen Meistertitel feiern. Dies nachdem die 10-Jährige in den beiden Gruppenspielen insgesamt nur gerade ein Game abgeben musste.

Vorteil Halle

Eine Woche nachdem sich in Egnach Spielerinnen und Spieler aus aller Welt bei perfekten Sommertemperaturen duellierten, mussten die kantonalen Titelkämpfe teilweise in die clubeigene Halle verlegt werden. Die Meisterschaften werden am kommenden Wochenende mit den Kategorien U14 und U16 fortgesetzt. Insgesamt nehmen an den Titelkämpfen 97 Spielerinnen und Spieler teil und zeigen ihr Können auf dem Court.