Laaksonens Traum geht weiter

Drucken
Teilen

Tennis Der 25-jährige Henri Laaksonen nützte die gute Form zu seinem bislang wertvollsten Sieg in Gstaad. Mit einem 7:6 (7:2), 6:7 (4:7), 7:5-Sieg gegen Thomaz Bellucci erreichte er die Achtelfinals. Erst zum dritten Mal überhaupt und zum ersten Mal in der Schweiz besiegte der finnisch-schweizerische Doppelbürger damit einen Spieler aus den Top 100 der Weltrangliste. Alle drei dieser Siege errang Laaksonen in diesem Jahr: gegen Borna Coric im März in Indian Wells, gegen Pablo Cuevas vergangene Woche in Bastad, und jetzt gegen Bellucci, den Turniersieger in Gstaad von 2009 und 2012. Im Achtelfinal trifft Laaksonen nun auf den als Nummer acht gesetzten Portugiesen Joo Sousa, die Nummer 61 der Welt.

Weiter im Sinkflug befindet sich Marco Chiudinelli (ATP 214). In den vergangenen neun Monaten büsste der 35-jährige Basler fast 100 Weltranglistenplätze ein. Seit elf Monaten und dem US Open wartet Chiudinelli zudem auf der grossen Tour auf einen Sieg. Gegen Paolo Lorenzi ging Chiudinelli in Gstaad immerhin nicht sang- und klanglos unter. Chiudinelli verlor in 99 Minuten mit 6:7 (2:7), 3:6. (sda)