Laaksonen verliert beim Début

Drucken
Teilen

Tennis Henri Laaksonen scheitert bei seiner Grand-Slam-Premiere. Der 25-jährige Schaffhauser verlor in Wimbledon in der ersten Runde gegen den tschechischen Qualifikanten Lukas Rosol in gut zwei Stunden 6:4, 5:7, 3:6, 4:6. Eine Stunde lang hatte es für Laaksonen bei seinem Début in Wimbledon auf Court Nummer sieben gut ausgesehen. Bei Sonnenschein gewann er den ersten Satz 6:4. Und auch im zweiten Durchgang war der Schweizer über weite Strecken der bessere Spieler. Durch zwei schwächere Aufschlagspiele entglitt Laaksonen aber die Kontrolle der Partie. Rosol gelang dank seines ersten Breaks der Partie der Satzausgleich, und auch zu Beginn des dritten Durchgangs gelang dem Tschechen gleich ein Break – die Wende war perfekt.

Die Effizienz bei den Breakbällen war letztlich einer der Hauptgründe, weshalb Rosol als Sieger vom Platz ging. Der 31-Jährige, der 2012 Rafael Nadal in der zweiten Runde eliminiert hatte, nützte drei seiner sechs Chancen zu einem Break. Laaksonen vermochte nur eine seiner sieben Chancen zu verwerten. Für den Schweizer war es die erste Partie in einem Haupt-Tableau an einem Major-Turnier, nachdem er zuvor elfmal in der Qualifikation gescheitert war. (sda)