Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KUNSTTURNEN: Gold und Bronze für die Turnfabrik

Mit dem 20. Rhyfallcup sind die 25 Thurgauer Kunstturnerinnen der jüngeren Kategorie EP-P3 erfolgreich in die neue Wettkampfsaison gestartet.

Die Saisonstartbilanz der Turnfabrik darf sich sehen lassen. Der jüngste Nachwuchs gewann zwei Medaillen und insgesamt 13 Auszeichnungen.

Am Samstag legte Lejla Sadikaj einen fulminanten Start hin und eroberte sich trotz eines Sturzes am Balken die Goldmedaille in der Kategorie P3. Mit einer fast perfekten Übung am Stufenbarren und hohen 14.550 Punkten erturnte sie sich die Tagesbestnote an diesem Gerät. Ronja Gera (6. Rang) und Alissa Hanselmann (7. Rang) konnten eine der begehrten Auszeichnungen ergattern. Alissa Hanselmann zeigte eine fehlerfreie und elegante Bodenübung und durfte sich an der Tagesbestnote von 13.300 Punkten erfreuen.

Auch alle P2 Turnerinnen vermochten bereits am ersten Wettkampf zu überzeugen. Lara Bücheler wurde Dritte und gewann das zweite Edelmetall für die Turnfabrik. Die Turnerin vermochte mit der Tagesbestnote am Barren 14.200 Punkten und der drittbesten Balkenübung zu überzeugen. Alessia Anderes (6. Rang), Julie Schmid (21.), Chiara Anderes (24.), Sanoe Greuter (25.) und Emilia Meili (31.) rundeten das beeindruckende Ergebnis ab, indem alle eine Auszeichnung gewannen.

Im Programm P1 waren bis auf Selma Hanselmann sämtliche Turnerinnen neu am Start. Hanselmann vermochte sich mit dem 21. Rang von 96 gestarteten Mädchen als Einzige in den Auszeichnungsrängen zu platzieren.

Nervös ging es bei den neun Turnerinnen des Einführungsprogrammes (EP) zu und her. Es war der erste Wettkampf in ihrer noch jungen Kunstturnerinnenkarriere. Das Leuchten in den Augen und die Unbeschwertheit dieser fünf- bis siebenjährigen Mädchen vermochte die Herzen der Zuschauer im Sturm zu erobern. Auch kleine Unsicherheiten wie das Abmelden am falschen Wertungsrichtertisch hinterliessen höchstens ein Schmunzeln im Gesicht der Trainer und Mitgereisten. Yara Stutz (10.), Sarina Greuter (19.) und Luise Gentsch (21.) meisterten ihre Aufgabe mit Bravour. Alle drei konnten mit über fünfzig Punkten überzeugen und stolz eine Auszeichnung in Empfang nehmen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.