Kuhn/Schwer schon am Starttag out

Beachvolleyball. Für Simone Kuhn und Lea Schwer lohnte sich die Reise nach Polen nicht. Auf der World Tour in Stare Jablonki verloren die Schweizer Beachvolleyballerinnen beide Partien und klassierten sich auf dem geteilten 25. Schlussrang.

Drucken
Teilen

Beachvolleyball. Für Simone Kuhn und Lea Schwer lohnte sich die Reise nach Polen nicht. Auf der World Tour in Stare Jablonki verloren die Schweizer Beachvolleyballerinnen beide Partien und klassierten sich auf dem geteilten 25. Schlussrang. Die Marge auf den ersten Nichtolympiastartplatz (Rang 25) betrug vor dem Turnierauftakt nur 250 Punkte. Da sich Kuhn/Schwer mit zwei Niederlagen im relevanten Ranking nicht verbessern konnten, drohen sie von ihrem Vorsprung wieder etwas einzubüssen. Die Teilnahme in Peking ist kurzfristig aber nicht gefährdet.

Martin Laciga, dessen Knie-Schleimbeutel sich von der Entzündung erholt haben, und Jan Schnider mussten auf den Einsatz in Stare Jablonki verzichten. Wegen technischer Probleme kehrte das Flugzeug mit den beiden Profis an Bord um. In Stare Jablonki, wo Laciga zusammen mit Markus Egger 2005 gewonnen hatte, wären die beiden Schweizer wegen des Verzichts einiger Spitzenduos so weit vorne gesetzt gewesen wie noch nie in dieser Saison. (si)

Aktuelle Nachrichten