Kürten verzichtet auf Olympia

reiten. Die Irin Jessica Kürten wird an den Olympischen Spielen in Hongkong nicht an den Start gehen. Dies entschied die 38jährige nach Gesprächen mit Equipenchef Robert Splaine.

Drucken
Teilen

reiten. Die Irin Jessica Kürten wird an den Olympischen Spielen in Hongkong nicht an den Start gehen. Dies entschied die 38jährige nach Gesprächen mit Equipenchef Robert Splaine.

Kürten, die 1996 in Atlanta und 2004 in Athen an Olympischen Spielen teilnahm, will ihrem Pferd Libertina nach einer anstrengenden Hallensaison eine Pause gönnen. Kürtens zweites Toppferd, die 14jährige Stute Quibell, hat sich zudem eine Zerrung zugezogen und fällt mindestens vier Wochen aus. Die Team-Europameisterin von 2001 war im Mai wegen verbotener Medikation vom internationalen Reitverband (FEI) für zwei Monate gesperrt worden, hat dagegen aber beim internationalen Sportgericht in Lausanne (CAS) Rekurs eingelegt. Wer Irlands Olympia-Startplatz nun übernimmt, ist noch nicht bekannt. (si)

Aktuelle Nachrichten