Küng gewinnt und ist Leader

Drucken
Teilen

Rad Endlich hat es für Stefan Küng mit dem ersten Sieg bei einem Zeitfahren auf Stufe World Tour geklappt. Der Thurgauer gewann die zweite Etappe der Benelux-Rundfahrt über neun Kilometer im niederländischen Voorburg. Gleichzeitig übernahm er das Leadertrikot. Bei leichtem Regen triumphierte Küng mit vier Sekunden Vorsprung vor dem Polen Maciej Bodnar, Sieger des Zeitfahrens in Marseille an der Tour de France.

Der Schweizer Zeitfahrenmeister Küng gewann bislang 2015 (in Freiburg) und 2017 (Bulle) jeweils eine Etappe der Tour de Romandie. In seiner Spezialdisziplin Zeitfahren verpasste der 23-Jährige allerdings bei mehreren Gelegenheiten den Sieg nur ganz knapp. So belegte er heuer beim Auftaktzeitfahren der Tour de France in Düsseldorf sowie bei den zwei Prüfungen gegen die Uhr bei der Tour de Suisse jeweils den zweiten Platz. Da Küng gestern als einer der ersten Fahrer auf die Strecke in Voorburg ging, musste er sich nach der Zieldurchfahrt mehr als zweieinhalb Stunden gedulden, bis sein dritter Sieg im Rahmen der World Tour feststand. «Da ich mit Bodnar und Dumoulin zwei ganz starke Zeitfahrer hinter mir liess, ­erhoffte ich mir schon, dass es reichen könnte», so Küng. (sda)