Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Krienser Sinkflug hält an

Die Krienser Krise manifestiert sich mit einer weiteren Niederlage: Der Aufsteiger verliert in Schaffhausen mit 2:3 (1:2).
Turi Bucher
Der Krienser Anthony Bürgisser (links) hat das Nachsehen gegen Miguel Castroman. (Bild: Roger Albrecht/Freshfocus (Schaffhausen, 8. Dezember 2018))

Der Krienser Anthony Bürgisser (links) hat das Nachsehen gegen Miguel Castroman. (Bild: Roger Albrecht/Freshfocus (Schaffhausen, 8. Dezember 2018))

Wie zuletzt gehabt: Der SC Kriens ist nahe dran, steht am Ende aber mit leeren Händen frustriert da. Die 2:3-Niederlage in Schaffhausen bedeutet überdies die erste Auswärtsniederlage für den Luzerner Aufsteiger.

Wie schon im letzten Spiel gegen Winterthur konnten die Krienser in Führung gehen. Ein Bilderbuch-Angriff ausgehend vom eigenen Strafraum und nur über drei Stationen führte zu Kriens-Topskorer Nico Siegrist, dessen Schuss genau zum 1:0 passte. Doch Kriens geriet – diesmal schon vor der Pause – wieder in Rückstand. Beim Ausgleich brachte der SCK den Ball einmal mehr einfach nicht aus der Gefahrenzone. Pech war bei den Gegentreffern auch noch dabei: Beide Schaffhausen-Tore waren abgefälschte Schüsse, beim 1:2 war Kriens-Torhüter Simon Enzler zudem die Sicht verdeckt. Der sehr offensiv ausgerichtet in diese Partie gestartete SCK steckte aber auch diesmal nicht auf, gestaltete den Match nach der Pause ausgeglichen. Und wurde dafür in der 80. Minute mit dem Ausgleich belohnt: Der eben erst eingewechselte Skumbim Sulejmani skorte im Schaffhausener Strafraum mit einem Flachschuss zum 2:2.

Chiasso rückt in der Tabelle immer näher

Dann allerdings gleich wieder die sofortige Rückkehr zum Krienser Alltag: das Versagen in der Schlussphase, das Unvermögen, ein erneuter Gegentreffer. Schaffhausen erzielt den Siegtreffer in der 82. Minute. Bei einem Freistoss-Abpraller im SCK-Strafraum geht rechts Schaffhausens Imran Bunjaku vergessen, dieser trifft zum 3:2.

Weil Chiasso in Rapperswil 2:0 siegte, wird es für den SC Kriens im Abstiegskampf immer enger. Der SCK hat in der Tabelle nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Tessiner.

In der letzten Runde vor der Winterpause empfängt Kriens am nächsten Samstag (17.30) den FC Aarau, Chiasso spielt am Sonntag daheim gegen Winterthur.

Schaffhausen – Kriens 3:2 (2:1)

Lido -Park. – 784 Zuschauer. – SR Wolfensberger.

Tore: 16. Siegrist 0:1. 28. Pugliese 1:1. 35. Castroman 2:1. 80. Sulejmani 2:2. 83. Bunjaku 3:2.

Schaffhausen: Grasseler; Gonçalves, Bunjaku, Mendy, Qollaku (82. Demhasaj); Pugliese (61. Paulinho), Helbling, Tranquilli, Del Toro (92. Gül); Castroman, Barry (72. Barry).

Kriens: Enzler; Elvedi, Hasanaj, Fanger; Bürgisser; Ulrich (88. Röthlilsberger), Cirelli (78. Cirelli), Rüedi, Mijatovic; Siegrist, Chihadeh (78. Sulejmani).

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Jozinovic, Nikci und Sessolo (alle verletzt). Kriens ohne Costa (gesperrt), Schilling und Seferagic (beide verletzt). Verwarnungen: 41. Barry, 64. Hasanaj, 66. Gonçalves, 81. Mendy, 91. Tounkara.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.