Kreuzlinger in Lausanne mit guten Resultaten

SCHWIMMEN. Am vergangenen Wochenende fand die Schweizer Meisterschaft im Schwimmen auf der Kurzbahn in Lausanne statt. Der Kreuzlinger Aleksi Schmid konnte sich dabei sehr gut in Szene setzen. Bei sieben Einzelstarts qualifizierte er sich jedes Mal für den A-Final (Top 6) und gewann fünf Medaillen.

Drucken
Teilen

SCHWIMMEN. Am vergangenen Wochenende fand die Schweizer Meisterschaft im Schwimmen auf der Kurzbahn in Lausanne statt. Der Kreuzlinger Aleksi Schmid konnte sich dabei sehr gut in Szene setzen. Bei sieben Einzelstarts qualifizierte er sich jedes Mal für den A-Final (Top 6) und gewann fünf Medaillen.

Position an der Spitze bestätigt

Schmid gewann jeweils Silber über 200 m Freistil und 100 m Delphin und Bronze über 50 m und 100 m Freistil sowie 50 m Delphin. Ebenfalls im Final war er über 100 m und 200 m Rücken.

Der mehrfache Schweizer Meister konnte damit seine Position an der Spitze des schweizerischen Schwimmsports eindrücklich bestätigen. Als einer der wenigen in der Schweiz schwimmt der 19-Jährige nicht nur in verschiedenen Schwimmlagen, sondern vor allem auch auf verschiedenen Strecken (Sprint und Mitteldistanz) ganz vorne mit. Auch in den Staffelrennen erzielte Schmid mit seinem Club Lancy Natation die guten Plätze 4 und 5.

Wettkampfjahr noch nicht fertig

Für Aleksi Schmid stehen dieses Jahr noch zwei weitere Wettkämpfe auf dem Programm. Einerseits der prestigeträchtige Amsterdam-Cup in Holland sowie die nationalen italienischen Meisterschaften auf der Langbahn in Italien.

Fünf neue Bestleistungen

Der SC Kreuzlingen trat an der Schweizer Meisterschaft lediglich mit Chiara Strickner (Jahrgang 2000) und Lara Grüter (1998) an. Die zwei Damen des SC Kreuzlingen schlugen sich hiervon unbeeindruckt gut am Ufer des Genfersees. Bei zehn Starts wurden fünf neue persönliche Bestleistungen erzielt (50%) und weitere bestehende Bestmarken fünfmal bestätigt.

Sieben Finalläufe

Damit schwammen sich die beiden Kreuzlingerinnen in insgesamt sieben Finalläufe, drei A-Finals sowie vier B-Finals. Dies führte am Ende zu drei Top-5- und weiteren drei Top-10-Plazierungen. Darunter zwei 4. Plätze für Lara Grüter, bei denen sie schon einmal an den Medaillen schnuppern konnte. Chiara Strickner erschwamm zwei gute 10. Plätze und nähert sich damit stetig der offenen nationalen Spitze. (red.)