Kreuzlingen nach Siegen alleine Leader

Der SC Kreuzlingen hat seine Leaderposition gegen den amtierenden Vizemeister dank einem 13:9-Sieg sicher verteidigt. Auch am Sonntag gegen Aegeri gaben sich die Thurgauer keine Blösse.

Drucken
Teilen

wasserball. Im ersten Aufeinandertreffen der letztjährigen Finalisten standen sich zwei bislang ungeschlagene Teams gegenüber. Lugano als auch Kreuzlingen hatten bislang keine Schwächen gezeigt und behielten bis zu diesem Wochenende eine weisse Weste.

Über gesamte Distanz stärker

Es war Lugano, das den Torreigen früh eröffnete. Kreuzlingen glich aber sogleich aus und ging noch vor der ersten Pause mit 3:2 in Führung. Ab dem 2. Viertel waren es die Ostschweizer, die Spiel und Gegner kontrollierten. Die Tessiner waren vom Spielwitz der Kreuzlinger überfordert und mussten diese schon im zweiten Abschnitt auf drei Tore ziehen lassen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich daran nichts mehr, Kreuzlingen blieb spielbestimmend und liess nichts mehr anbrennen. SCK-Trainer Sirko Roehl zeigte sich zufrieden mit der Leistung des Teams, bemängelte aber die mangelhafte Chancenauswertung in der zweiten Hälfte.

Gegen Aegeri ungefährdet

Gestern Sonntag stand die Begegnung mit Aegeri auf dem Programm. Die Innerschweizer waren mit 4:4 Punkten hinter dem Führungstrio plaziert. Die Rolle des Spielverderbers konnten sie gegen Kreuzlingen aber nicht einnehmen und mussten sich mit 6:11 geschlagen geben. Weil Lugano sich nach der Niederlage gegen Kreuzlingen an Horgen revanchieren konnte und mit 11:5 gewann, liegt Kreuzlingen nun als einziges Team ohne Niederlage an der Tabellenspitze. (rk)

Aktuelle Nachrichten