Kreuzlingen kennt nun seine Gegner

HANDBALL. Als Gruppensieger haben sich die Erstligisten des HSC Kreuzlingen zum zweiten Mal in Folge für die NLB-Aufstiegsrunde qualifiziert. Scheiterten sie im vergangenen Jahr an Möhlin und Horgen, wollen die Thurgauer nun entschlossener nach dem NLB-Ticket greifen.

Drucken

HANDBALL. Als Gruppensieger haben sich die Erstligisten des HSC Kreuzlingen zum zweiten Mal in Folge für die NLB-Aufstiegsrunde qualifiziert. Scheiterten sie im vergangenen Jahr an Möhlin und Horgen, wollen die Thurgauer nun entschlossener nach dem NLB-Ticket greifen. Mit 19 Siegen in 22 Spielen hat der HSCK die Gruppe 1 dominiert. Die besten sechs 1.-Liga-Teams ermitteln innert fünf Wochen in einer einfachen Runde (jeder gegen jeden) die beiden Aufsteiger.

Als Gruppensieger hat das Team des Trainerduos Mierzwa/Schädler den Vorteil, drei der fünf Partien in eigener Halle austragen zu können. Die Auswärtsspiele müssen die Rot-Weissen ausgerechnet gegen zwei Mitfavoriten bestreiten. Am 6. April gastieren sie bei Baden, dem Sieger der Gruppe 2 mit seinem Bundesliga- und NLA-erfahrenen Spielertrainer Navarin, am 4. Mai beim heimstarken Willisau. Die Gegner in den drei Heimspielen heissen Birsfelden (20. April, 20.15 Uhr), Fides St. Gallen (27. April, 19.00 Uhr) und Leimental BL (11. Mai, 19.00 Uhr). (mru)