Kreuzlingen immer noch im Aufstiegskampf dabei

In einem begeisternden Offensivspektakel besiegte Leader Brühl in der 2. Liga interregional Verfolger Kreuzlingen klar mit 4:1.

Henri Seitter
Merken
Drucken
Teilen

fussball. Richtig lanciert wurde das Spiel durch einen streng gepfiffenen Foulpenalty in der 11. Minute gegen Brühl. Kokal wurde von Van der Werff und de Freitas in die Zange genommen und fiel im Strafraum zu Boden. Bajkusa liess Torhüter Celebi keine Abwehrmöglichkeit und erzielte das 0:1 für Kreuzlingen. Nur drei Minuten nach dem Kreuzlinger Führungstreffer erzielte Brühl das 1:1. Bis zur Pause wogte der Spitzenkampf ausgeglichen hin und her.

Trotz der schwierigen Platzverhältnisse zeigten beide Equipen begeisternden Angriffsfussball. Brühl musste in dieser Saison noch keinem Gegner im Paul-Grüninger-Stadion dermassen viele Chancen zugestehen wie den Thurgauern. Es war wirklich eine Partie auf allerhöchstem Niveau.

Steuri kam nach längerer Pause wieder zum Einsatz. Mit seinen läuferischen Fähigkeiten brachte er die Kreuzlinger Verteidigung Mal für Mal ins Wanken. In der 55. Minute erkämpfte er sich einen verlorenen Ball zurück und schoss flach zum 2:1 ein.

Zehn Minuten später fiel dann mit dem schönsten Tor des Tages die Vorentscheidung. De Freitas lancierte mit einem weiten Seitenwechsel Morina, dessen Flanke versenkte Pontes mit einem herrlichen Hechtköpfler zum 3:1.

Noch einmal rappelte sich Kreuzlingen auf und liess nichts unversucht, doch noch eine Wende herbeizuführen. In Anbetracht, der vor allem im Angriff guten Leistung fiel die 4:1-Niederlage der Thurgauer sehr hoch aus.

Kreuzlingens Hoffnungen auf den Aufstieg sind noch nicht begraben, steigt doch der bestplazierte Zweite aller Gruppen ebenfalls in die 1. Liga auf.