Kreuzlingen gibt zum NLB-Auftakt keinen Satz ab

Merken
Drucken
Teilen

Faustball Kreuzlingens NLB-Frauen haben sich für die Hallensaison nicht weniger als den Aufstieg zum Ziel genommen. Etwas, das sie auf dem Feld bereits geschafft haben. Und mit drei 3:0-Siegen zum Auftakt vor heimischem Publikum haben sie ihre Ambitionen eindrücklich untermauert. Als Erstes traf Kreuzlingen auf Elgg. Obwohl das Spiel auf 8 Uhr morgens angesetzt gewesen war, zeigte das Heimteam keinerlei Müdigkeit. Der erste Satz ging gleich mit 11:1 an die Thurgauerinnen. Sehr konzentriert und mit solidem Spiel liess Kreuzlingen Elgg keine Chance und entschied die weiteren Sätze mit 11:6 und 11:2 zu seinen Gunsten.

Gegen Diepoldsau II zeigte sich ein ähnliches Bild. Einzig mit den lang geschlagenen Bällen der Gegnerinnen hatten die Kreuzlingerinnen etwas Mühe. In der Offensive kamen zusätzlich Eigenfehler und Unkonzentriertheiten auf. Dennoch resultierte erneut ein deutliches 3:0 (11:6, 11:6, 11:5). Im letzten Spiel gegen Schlieren erwischte der Gegner den besseren Start. Kreuzlingen hatte anfangs auf allen Positionen Schwierigkeiten. Aber dank eines Steigerungslaufs am Ende des Satzes gewannen ihn die Thurgauerinnen mit 11:8 doch noch. Im zweiten und dritten Satz war Kreuzlingen dann im Spiel angekommen. Mit sauberen Abnahmen legte die Equipe den Grundstein für einen druckvollen Rückschlag. Am Ende lautete das Resultat 3:0 (11:8, 11:2, 11:5).

«Es war nicht schlecht, aber wir haben noch Potenzial nach oben», hiess es seitens der Kreuzlingerinnen. «Vielleicht war die Angst, der Favoritenrolle nicht gerecht zu werden, noch ein bisschen zu gross.» (mei)