Kreuzlingen bleibt im Aufstiegsrennen

FUSSBALL. In der 2. Liga interregional gewinnt der FC Kreuzlingen auswärts gegen den FC Mels mit 4:3. In einer spannenden und hartumkämpften Partie können sich die Thurgauer dank einer guten Mannschaftsleistung durchsetzen.

Nadja Müller
Drucken
Teilen

FUSSBALL. In der 2. Liga interregional gewinnt der FC Kreuzlingen auswärts gegen den FC Mels mit 4:3. In einer spannenden und hartumkämpften Partie können sich die Thurgauer dank einer guten Mannschaftsleistung durchsetzen.

Mit dem FC Mels stand ein starker Gegner auf dem Platz. Doch die Partie hätte für die Thurgauer nicht besser starten können. Bereits in der zweiten Minute schoss Ludovic Mathys die Gäste in Führung. Kurze Zeit später spielte Mels-Stürmer Pablo Müller die ganze Kreuzlinger Abwehr aus und konnte im Strafraum nur noch per Notbremse gestoppt werden. Den Penalty verwerteten die Gastgeber souverän. Ein herrliches Solo von Uwe Beran brachte die Kreuzlinger dann wieder in Führung.

Holpriges Terrain

Die zweikampfstarken Melser standen tief, das Terrain wurde immer holpriger und der Glarner Ausnahmestürmer Müller immer schneller. Die Aufgabe für den FCK gestaltete sich nicht einfach. Als die Gastgeber dann auch noch mit ihrem dritten Treffer die Führung wieder an sich rissen, sah es düster aus für den FC Kreuzlingen.

Ein offener Schlagabtausch

Die Djordjevic-Truppe legte alles daran, das Spiel noch zu drehen. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Die Melser gingen oft hart an die Foulgrenze. Aber auch das konnte die gut aufspielenden Kreuzlinger nicht aufhalten. Zehn Minuten vor Schluss schoss Giovanni Pentrelli den Ausgleichstreffer. In der Nachspielzeit hiess es dann alles oder nichts. Ein kluger Schachzug des Trainerstabs, Fabian Wilhelmsen nach vorne zu holen, erwies sich als goldrichtig. Denn genau dieser erzielte kurze Zeit später den Siegtreffer für die Kreuzlinger. Dank einer tollen Mannschaftsleistung überstanden die Kreuzlinger auch noch die letzten heiklen Minuten.

Aktuelle Nachrichten