Kreuzlingen beweist grosse Klasse

Die kantonale Hallenmeisterschaft wurde in Altnau erfolgreich abgeschlossen. Klarer Sieger wurden die NLA-Korbballer aus Kreuzlingen. Absteigen müssen Altnau und Affeltrangen.

Thomas Fröhlich
Merken
Drucken
Teilen
Oberaach (weiss) prüft Zihlschlacht. (Bild: tf)

Oberaach (weiss) prüft Zihlschlacht. (Bild: tf)

KORBBALL. Vor der Schlussrunde fehlte dem Tabellenführer Kreuzlingen lediglich ein Zähler für die definitive Sicherung der Meisterschaft. Das Ziel war aber auch, das Punktemaximum zu erspielen, welches in der vergangenen Saison in der letzten Partie verfehlt wurde. Im Auftaktspiel stand dem Leader der Zweite Zihlschlacht I gegenüber. In einem engen Match (6:5) konnten die Kreuzlinger die Schlussphase der Meisterschaft erfolgreich gestalten. Auch die weiteren Partien konnten gewonnen werden, womit die Seebuben in sämtlichen 18 Spielen dieser Meisterschaft als Gewinner vom Platz gehen konnten.

Zihlschlacht erster Verfolger

Zihlschlacht liess sich nach dieser Niederlage nicht beeinflussen und zeigte seine Ambitionen auf einen Ehrenplatz. Mit klaren Siegen gegen Altnau Junioren (13:7) und Oberaach (10:5) konnte der zweite Platz problemlos verteidigt werden. Um den letzten Podestplatz kämpften Neukirch/Roggwil I und Altnau II im direkten Duell. Zur Halbzeit führte in diesem Match Gastgeber Altnau. Nach dem Seitenwechsel legten die Oberthurgauer zu und machten Körbe bis zum ausgeglichenen Endstand (7:7) gut. Altnau konnte mit diesem Resultat den Punktevorsprung und so den Podestplatz halten. Neukirch/Roggwil I musste sich mit dem unglücklichen vierten Rang zufrieden geben.

Spannung im Abstiegskampf

Mit dem Abstieg bereits abzufinden hatte sich Affeltrangen. Die Hinterthurgauer konnten nie wirklich mit den übrigen Teams mithalten und es fehlten oftmals die erfolgsbringenden Spielzüge und Treffsicherheit.

Mit Spannung wurden die Spiele um den zweiten Absteiger verfolgt. Keine Mannschaft aus dem Mittelfeld konnte sich sicher fühlen. Da die Podestplätze vergeben waren, mussten hauptsächlich Punkte in den Direktbegegnungen aus der zweiten Tabellenhälfte erkämpft werden. Die schlechtesten Karten vor dem letzten Spieltag hatten hier Zihlschlacht 2 (9 Punkte), Oberaach (10) und Neukirch/Roggwil II (12). Dussnang-Oberwangen und Altnau Junioren mit jeweils 13 Punkten würde ein Sieg gegen einen Mitkonkurrenten genügen.

Die jungen Zihlschlachter zeigten eine sensationelle Leistung, glaubten stets an das Unmögliche und machten mit sechs Zählern den Sprung vom neunten auf den siebten Rang. Auch Oberaach mit einem klaren Sieg gegen Dussnang-Oberwangen (10:5) sicherte sich in extremis den Ligaerhalt.

Neukirch/Roggwil II konnte ebenfalls Zähler gutschreiben lassen und sich somit aus dem Abstiegskampf fernhalten.

Ganz unglücklich kämpften die Junioren aus Altnau. Gegen die direkten Abstiegskandidaten resultierten nach jeweils ausgeglichenem Halbzeitstand knappe Niederlagen. Sowohl gegen Dussnang-Oberwangen (6:7) und Zihlschlacht II (5:6) mussten sie sich geschlagen geben. Somit muss sich der U20-Schweizer-Meister etwas überraschend aus der kantonalen Liga verabschieden.

Eggethof dominierte

Jeweils die besten Teams aus den Kreismeisterschaften qualifizierten sich für die Aufstiegsspiele. Die 1.-Liga-Aufsteiger der Feldsaison, Eggethof und Kreuzlingen II, galten als Favoriten. Eggethof konnte alle Spiele gewinnen und sicherte sich überlegen den Sieg in dieser Aufstiegsrunde. Um den zweiten Promotionsplatz wollte auch Affeltrangen II mitreden. In einem sehr engen Spiel gegen die jungen Kreuzlinger konnten die Hinterthurgauer stets Körbe vorlegen. Die Endphase wurde hektisch und mit einem verwandelten Penalty erst nach Spielschluss konnte Kreuzlingen das Spiel noch wenden und so zum zweiten Aufsteiger ernannt werden.