Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Knapper Sieg für die Gossauer in der Abstiegsrunde

In der Abstiegsrunde der Handball-NLA in Zürich gewinnt Fortitudo Gossau gegen GC Amicitia mit 25:24. Die Gossauer haben ihre Fortschritte seit dem 29:28-Sieg gegen den RTV Basel einerseits bestätigt und anderseits das Glück in einer hektischen Schlussphase ein weiteres Mal auf ihre Seite gezwungen.
Fritz Bischoff
Nils Ham, vierfacher Gossauer Torschütze. (Bild: Michel Canonica)

Nils Ham, vierfacher Gossauer Torschütze. (Bild: Michel Canonica)

«Es war eine ausgesprochene Teamleistung, die auf viel Wille und Kampf in der Defensive beruhte», fasste der vierfache Torschütze Nils Ham seine Eindrücke zusammen. Dagegen blieben offensiv noch Wünsche offen, so Ham. Der Fortitudo-Spieler bezog sich dabei vor allem auf die letzten zehn Spielminuten, in denen Gossau nach dem 25:21 kein Tor mehr erzielte. In einer Abwehrschlacht brillierte Tor­hüter Ronan Le Peillet bei den Gossauern mit einer hervorragenden Leistung. Die Ostschweizer gewannen knapp mit 25:24.

Starke Kollektivleistung

Zuvor waren die St. Galler weitgehend die spielbestimmende Mannschaft. Sie übernahmen mit dem ersten Torwurf die Führung und gaben diese in der Folge nie mehr ab. Es war eine starke Kollektivleistung, bei der Trainer Oliver Graf stetig wechselte und so allen seinen Akteuren das Vertrauen schenkte. Gossau beweist einmal mehr seine kämpferischen Qualitäten gegen den Abstieg. Fortitudo Gossau sichert sich damit momentan den Playoff-Platz, da der RTV Basel gegen HC Kriens-Luzern verlor.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.