Deutlicher Derbysieg – der FC Wil gewinnt gegen Winterthur mit 3:1

Im Heimspiel gegen den FC Winterthur kehren die Wiler in der Challenge League auf die Siegerstrasse zurück. Matchwinner Valon Fazliu steuerte zwei Tore bei und hätte sich beinahe mit einem lupenreinen Hattrick ausgezeichnet.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Valon Fazliu steuerte zwei Tore bei.

Valon Fazliu steuerte zwei Tore bei.

Bild: Gianluca Lombardi

Der Wiler Anhang musste sich lange gedulden, bis er endlich wieder einen Sieg bejubeln durfte. Doch an diesem wechselhaften Sommerabend sollte sich für die Wiler vieles zum Guten wenden. Mit einer souveränen Leistung bodigten die Wiler den FC Winterthur zum dritten Mal in dieser Saison. Nach einem 3:0 und einem 4:0 in der Hinrunde war auch dieser Vergleich eine deutliche Angelegenheit.

Zwar konnten die Winterthurer einen Treffer erzielen, der 1:3-Schlussstand war aber noch eine milde Strafe für den schwachen Auftritt der Gäste. Der FC Wil war seinem Gegner von Beginn weg überlegen und spielte souverän auf. Nichts war zu sehen von den Fehlern, die man noch in Aarau gemacht hat. Belohnt wurden die Gastgeber dafür bereits früh. Valon Fazliu wurde im Strafraum angespielt und liess auf engstem Raum seinen Gegenspieler aussteigen. 1:0! Torhüter Raphael Spiegel war bei diesem Abschluss aus spitzem Winkel machtlos.

Mit dieser Führung im Rücken powerten die Wiler weiter. Das 2:0 lag in der Luft. Erneut war es Fazliu, der zum Abschluss kam. Spiegel konnte seinen Flatterball aber gerade noch an die Latte lenken. Doch das 2:0 kam noch vor der Pause. Es war der starke Fazliu, der nach schöner Flanke von Dominik Schmid einnetzte. Und Winterthur? Von den Gästen war wenig bis gar nichts zu sehen.

Ein 17-Jähriger trifft zum Endstand

Nach der Pause nahmen die Wiler dann ein wenig Tempo aus dem Spiel. Winterthur nahm derweil gleich vier Wechsel vor und fand nun ein wenig besser ins Spiel. Viel mehr als ein Übergewicht an Ballbesitz schaute aber nicht heraus. Dafür standen die Wiler hinten zu souverän. Kurz vor Ende dann aber ein Weckruf für den FC Wil. Die Winterthurer verkürzten auf 1:2. Doch der erst 17-jährige, eingewechselte Alessandro Paunescu erhöhte wieder auf 3:1. Wäre er nur 100 Tage jünger, wäre er als jüngster Torschütze der Swiss Football League in die Geschichte eingegangen.

Dieser Derbysieg dürfte für die geschundene Wiler Fussballseele Balsam sein. Bereits am Dienstag geht es für das Team von Ciriaco Sforza auswärts gegen die Grasshoppers weiter.

Telegramm:

Wil – Winterthur 3:1 (2:0)
Bergholz –300 Zuschauer – Sr. Wolfensberger.
Tore: 14. Fazliu 1:0. 24. Fazliu 2:0. 86. Hamdiu 2:1. 87. Paunescu 3:1.
Wil : Kostadinovic; Padula (52. Schäppi), Schmied, Muntwiler, Schmid; Ndau (63. Ismaili), Abedini; Krasniqi (78. Bosic), Fazliu, Von Moos (78. Duah), Silvio (78. Paunescu).
Winterthur: Spiegel; Isik (46. Hamdiu), Bühler (63. Kriz), Lekaj; Tranquilli, Pepsi, Doumbia, Schättin; da Silva (46. Ltaief), Sliskovic (46. Bdarney); Buess (46. Mahamid).
Bemerkungen: Wil ohne Kamberi (gesperrt), Brahimi, Rohner (beide verletzt), Traber, Tolino, Wörnhard und Celant (alle nicht Aufgebot). Winterthur ohne Arnold, Alves (beide gesperrt), Roth, Callà (beide verletzt), Liechti, Radice, Wild, von Niederhäusern und Milosavljevic (alle nicht im Aufgebot). – 19. Lattenschuss Fazliu.
Verwarnungen: 1. Muntwiler, 30. Padula, 36. Tranquilli.

Mehr zum Thema

Der FC Wil steht im Derby unter Zugzwang

Nach dem enttäuschenden Auftritt in Aarau ist der FC Wil seinen Anhängern am Freitag ab 18.15 Uhr gegen Winterthur eine Leistungssteigerung schuldig. Seit mehr als sechs Monaten warten die Ostschweizer auf einen Sieg. Den letzten Dreier gab es ausgerechnet gegen Winterthur.
Gianluca Lombardi