Klare Sache für den FC Kreuzlingen

Mit einem verdienten 2:0-Sieg über Rorschach startete der FC Kreuzlingen erfolgreich in die Rückrunde der 2. Liga interregional. Die Thurgauer hatten die Partie jederzeit im Griff.

Bruno Brütsch
Merken
Drucken
Teilen
Die Kreuzlinger Manuel Ferrone und Mischa Schoch kämpfen gegen einen Rorschacher um den Ball. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Kreuzlinger Manuel Ferrone und Mischa Schoch kämpfen gegen einen Rorschacher um den Ball. (Bild: Mario Gaccioli)

fussball. Eine gute Viertelstunde mussten sich die 400 Zuschauer auf dem Kreuzlinger Hafenareal gedulden, bis der Platzclub die St. Galler Abwehr ein erstes Mal aushebelte. Neuzuzüger Adriano Vallini überlief die aufgeschlossene Viererkette, scheiterte jedoch in aussichtsreicher Position an Torhüter Silva. Noch während sich etliche Fans die Haare rauften, zeigte Schiri Devito auf den Elfmeterpunkt. Ein Rorschacher hatte bei der Rettungsaktion noch die Hand im Spiel. Stephan Oergel traf daraufhin gewohnt sicher aus elf Metern.

Belda parierte Penalty

Der Führungstreffer beflügelte die Gastgeber, doch Torhüter Silva – einmal mehr bester Rorschacher – parierte gegen Oergel (29.), Santabarbara (32.) und Vallini (38.). Dass die Thurgauer den knappen Vorsprung dann aber in die Pause mitnehmen konnten, verdankten sie ihrem Torhüter Javier Belda, der einen Foulelfmeter von José Gonzalez parierte (45.).

Kreuzlinger überlegen

In der zweiten Spielhälfte liessen die Kräfte der Gäste nach. Kreuzlingen schaltete und waltete fast nach Belieben. Doch zu mehr als dem 2:0 – Santabarbara legte in der 68. Spielminute Vallini im Fünfmeterraum den Ball einschussbereit hin – reichte es nicht. Wie viel der Sieg gegen den Aufsteiger wert ist, wird sich am nächsten Sonntag gegen Aufstiegsanwärter Linth 04 zeigen.