Kittel siegt und ist Zabel auf den Fersen

Drucken
Teilen

Rad Im Sprint des Feldes gewann der Deutsche Marcel Kittel in Troyes im Nordosten Frankreichs die sechste Etappe der Tour de France. Kittel verwies den Franzosen Arnaud Démare und seinen Landsmann André Greipel auf die Plätze zwei und drei. Das Podium war damit exakt dasselbe wie am vergangenen Sonntag in Lüttich. Schon in der zweiten Etappe hatte sich Kittel vor Démare und Greipel durchgesetzt.

Dank seinem neuesten Coup ist Kittel bei elf Erfolgen im Rahmen der Tour de France angekommen. Er hat nun gleich viele Siege auf seinem Konto wie Landsmann Greipel, und mit einem weiteren Triumph würde der 29-Jährige aus Erfurt gar den deutschen Rekord egalisieren. Dieser wird noch immer gehalten von Erik Zabel, der von 1995 bis 2002 das Dutzend voll machte.

In der Gesamtwertung gab es an der Spitze keine Veränderungen. Der Brite Chris Froome liegt weiterhin zwölf Sekunden vor seinem Landsmann und Teamkollegen Geraint Thomas sowie 14 Sekunden vor dem Italiener Fabio Aru. Die Fluchtgruppe des Tages war wie schon an den Tagen zuvor chancenlos und drei Kilometer vor dem Ziel war sie gestellt. Heute könnten die Sprinter gleich nochmals zum Zug kommen. Die siebte Etappe führt über 213,5 km von Troyes nach Nuits-Saint-Georges. Die letzten 50 km sind völlig flach. (sda)