Kittel siegt hauchdünn – und egalisiert Zabels Rekord

Drucken
Teilen

Rad Marcel Kittel ist in der Tour de France ein drittes Mal erfolgreich zum Sieg gesprintet. Der Deutsche gewann in Nuits-Saint-Georges im Burgund auch die siebte Etappe.

Die Entscheidung hätte allerdings knapper nicht ausfallen können. Erst das Zielfoto brachte die Gewissheit, dass sich Kittel vor dem Norweger Edvald Boasson Hagen durchgesetzt hatte. Millimeter entschieden nach 213,5 km. Kittel feierte den dritten Tagessieg in der aktuellen Rundfahrt, nachdem er schon am letzten Sonntag in Lüttich und am Donnerstag in Troyes gewonnen hatte. Insgesamt war es sein zwölfter Erfolg im Rahmen der Tour de France. Damit egalisierte der 29-Jährige aus Erfurt die deutsche Bestmarke. Erik Zabel hatte es von 1995 bis 2002 ebenfalls auf ein Dutzend Siege in der Frankreich-Rundfahrt gebracht.

In der Gesamtwertung gab es an der Spitze keine Veränderungen. Der Brite Chris Froome liegt weiterhin zwölf Sekunden vor seinem Landsmann und Teamkollegen Geraint Thomas sowie 14 Sekunden vor dem Italiener Fabio Aru. In den Etappen vom Wochenende werden die Anwärter auf den Gesamtsieg wieder gefordert sein. In beiden Teilstücken stehen kurz vor dem Ziel Bergwertungen auf dem Programm. (sda)