Keser wünscht Wil den Aufstieg

Gut eine Woche nach der überraschenden Entlassung von FC-Wil-Sportchef Erdal Keser hat sich dieser von den Spielern verabschiedet – mit Wehmut.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen
Erdal Keser Entlassener Sportchef FC Wil (Bild: Ralph Ribi)

Erdal Keser Entlassener Sportchef FC Wil (Bild: Ralph Ribi)

FUSSBALL. Keine zwei Monate war Erdal Keser Sportchef des FC Wil. Nach nur acht Spielen und noch vor der Schliessung des Transferfensters wurde er wieder entlassen. Der Verwaltungsrat wollte bei der Begründung nicht in die Details gehen und machte für seinen Entscheid «unterschiedliche Auffassungen von der Ausführung des Amts des Sportchefs» geltend.

Kein Disput mit Günal

Am Tag der Entlassung mochte Keser seine Sicht der Dinge nicht darlegen. Nun bricht er sein Schweigen und sagt: «Noch beobachte ich die Äusserungen der Herrschaften zu den Geschehnissen, werde aber bald vieles klarstellen.» Obwohl es für Details noch zu früh sei, verneint der ehemalige Sportchef die Vermutung, dass ein Disput zwischen ihm und Investor Mehmet Nazif Günal zur Entlassung geführt habe. «Das ist Quatsch», sagt Keser.

«Der FC Wil war mein Kind»

Diese Woche hat sich der Deutsch-Türke von der Mannschaft verabschiedet. «Es war ein emotionaler Moment und hat in der Seele wehgetan. Der FC Wil war mein Kind.» Während seines kurzen Engagements in Wil hat Keser zuerst als Trainer den Ligaerhalt sichergestellt und war ab Juli Sportchef. Den Spielern wünschte er viel Glück und den Aufstieg in die Super League. Vom Verwaltungsrat erwartet er eine Darstellung der Situation.