Die Brühlerin Kerstin Kündig ist Schweizer Handballerin des Jahres

Die 26-Jährige gewinnt die beiden Hauptkategorien der Swiss Handball Awards. St.Otmars Spielertrainer Bo Spellerberg geht derweil leer aus. 

Ives Bruggmann
Drucken
Teilen
Kerstin Kündig erzielte in der abgebrochenen Saison 151 Tore.

Kerstin Kündig erzielte in der abgebrochenen Saison 151 Tore.

Urs Bucher

Die Regisseurin des LC Brühl war bei den Frauen die grosse Figur der Swiss Handball Awards, die virtuell durchgeführt wurden. Kerstin Kündig gewann die beiden Hauptkategorien MVP und Best Swiss Player. Die 26-jährige Rückraumspielerin war sowohl die beste Spielerin der höchsten Schweizer Liga als auch die prägende Figur im Nationalteam.

Es scheint, als hätte die Zürcherin den optimalen Zeitpunkt für ihren Wechsel in die deutsche Bundesliga zum Thüringer HC gewählt. Die Spielgestalterin verlässt die Schweiz auf dem Höhepunkt. Mit 151 Toren war Rechtshänderin Kündig in der abgebrochenen NLA-Saison zudem die zweitbeste Torschützin.

Schmid weiterhin das Nonplusultra

Zum neunten Mal in Folge gewann Andy Schmid die Auszeichnung als Schweizer Handballer des Jahres. Als bester NLA-Spieler wurde Hleb Harbuz von Kriens-Luzern geehrt. Damit ging der scheidende Spielertrainer St.Otmars, Bo Spellerberg, leer aus. Die St.Galler Schiedsrichter Arthur Brunner und Morad Salah setzten ihre Siegesserie mit dem sechsten Award in Folge fort. Als bester Frauentrainer wurde der St.Galler Jürgen Fleischmann gewählt. Er war mit der Schweizer U17 international erfolgreich.