Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kellerduell gewonnen

Eishockey Trotz Überlegenheit bekundete Weinfelden gestern Abend lange Mühe mit dem EC Wil. Mit dem 5:2-Erfolg können sich die Thurgauer im Direktduell jedoch drei enorm wichtige Punkte gutschreiben lassen.

Eishockey Trotz Überlegenheit bekundete Weinfelden gestern Abend lange Mühe mit dem EC Wil. Mit dem 5:2-Erfolg können sich die Thurgauer im Direktduell jedoch drei enorm wichtige Punkte gutschreiben lassen.

Die beiden Teams starteten nervös. Die Partie wogte hin und her mit vorerst wenigen Torchancen. Die erste Grosschance hatte Dolana in 6. Minute in Unterzahl, als er den Wilern entwischte und alleine auf Torhüter Sauter losziehen konnte, doch dessen glänzende Reaktion verhinderte den ersten Treffer. Weinfelden hatte in der Folge deutlich mehr Spielanteil und erarbeitete sich Chance um Chance, wenn auch die letzte Konsequenz im Abschluss etwas fehlte.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels ging es Schlag auf Schlag. Zuerst versenkte Gemperli den Puck zum 1:0 im Wiler Tor und unmittelbar darauf verzeichnete P. Müller einen Lattenschuss. Beim nächsten Angriff zog Moser von der blauen Linie ab und diesmal landete der Puck erneut im Netz. Völlig entgegen dem Spielverlauf kassierten die Trauben drei Minuten vor dem Pausenpfiff doch den erneuten Anschlusstreffer der Gäste. Die Weinfelder Fans hofften, dass sich die mangelnde Chancenauswertung im Schlussdrittel nicht rächen wird. Araujo erlöste sie dann in der 49. Minute, als er ein Zuspiel von Bruni zum 4:2 abschloss. Fünf Minuten später war Rothen für das Schlussresultat von 5:2 verantwortlich. (kar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.