Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Keine Biertruppe mehr für Fortitudo

Handball «HC Hopfenperle» hiess der Gegner Fortitudos in der ersten Runde des Schweizer Cups. Die Gossauer NLA-Mannschaft setzte sich gegen das 3.-Liga-Team mit ehemaligen Aargauer NLA-Spielern 39:15 durch. Nun wartet ein anderes Kaliber auf Fortitudo. Heute um 20 Uhr treffen die Gossauer in der hei­mischen Buechenwaldhalle auf Kriens-Luzern, das im Frühling im Playoff-Halbfinal stand. Die Vorbereitung der Gossauer auf den Cup-Achtelfinal war freilich nicht optimal. Der Trainings­betrieb des NLA-Clubs war vergleichbar mit jenem einer Mannschaft aus der 3. Liga. Viele Absenzen verunmöglichten zielgerichtete Übungen. «Wegen Militärdiensten, Verletzungen und geschäftlichen Terminen waren wenige Spieler aus dem NLA-Kader im Training», sagt Fortitudos Trainer Rolf Erdin. Viele junge Akteure mussten aushelfen, um Situationen mit sechs gegen sechs Spieler zu üben. Verletzt fehlen Erdin heute Yannick Harder, Raphael Eberle und Davin Ammann. Militärdienst leistet unter anderen Captain Gabriel Würth. Schon am Samstag trifft Gossau in der NLA auswärts wieder auf Kriens-Luzern. (dg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.