Kein Tor vor der Pause

Drucken
Teilen

Beim Rückblick auf das erste Meisterschaftsviertel des FC Wil stechen einige markante Zahlen ins Auge: Keinen einzigen Treffer erzielten die Ostschweizer vor der Halbzeitpause – als einziges Team der Challenge League. Ganz grundsätzlich läuft in den ersten Halbzeiten wenig. In allen neun Spielen mit Wiler Beteiligung fiel nie ein Tor vor der 27. Spielminute. Die ersten Viertel der Spiele hätte man sich also getrost schenken können. In sechs der neun Partien gelang dem FC Wil kein Tor. Goalie Noam Baumann hielt seinen Kasten hingegen einzig beim 0:0 vergangene Woche auswärts gegen Rapperswil-Jona sauber. Auffällig ist auch die Wiler Heimschwäche. Zählt man das Cupspiel gegen Thun dazu, haben sie fünf von sechs Partien vor eigenem Anhang verloren und dabei viermal kein Tor erzielt. (sdu)