Kampf um nationale Meistertitel

TENNIS. Die Thurgauer Tennistalente kämpfen am Wochenende in Kriens um die Junioren-Schweizer-Meister-Titel. Die Tägerwilerin Chiara Grimm muss verletzungsbedingt auf einen Start verzichten.

Drucken
Teilen

TENNIS. Die Thurgauer Tennistalente kämpfen am Wochenende in Kriens um die Junioren-Schweizer-Meister-Titel. Die Tägerwilerin Chiara Grimm muss verletzungsbedingt auf einen Start verzichten.

Wenn nationale Juniorentitelkämpfe anstehen, so zählt Chiara Grimm (N2.20) stets zu den Topfavoritinnen. Nach Gold in den Kategorien U12, U14 und U16 möchte die Tägerwilerin in ihrem letzten Jahr als Juniorin ihren Medaillensatz komplettieren. An den Hallenmeisterschaften in Kriens wird dies der 17-Jährigen aber nicht gelingen. Die aktuell bestklassierte Thurgauer Tennisspielerin wird wie schon im Vorjahr vom Verletzungspech verfolgt. Die mehrfache Junioren-Schweizer-Meisterin musste sich im Dezember einer weiteren Knieoperation unterziehen. «Ich kann aber bereits in diesen Tagen mit dem Aufbautraining beginnen», sagt die Hörnli-Spielerin. Die bis letzten Sommer in Kreuzlingen trainierenden Tamara Arnold (N2.23) und Daniela Vukovic (N3.26) sind nach der Absage von Chiara Grimm die Kronfavoritinnen der Königskategorie.

Die Thurgauer Hoffnungen liegen am Wochenende auf den Schultern von Nadine Keller (N4.66, U16, Dussnang), Alina Granwehr (R4, U12, Wilen b. Wil) und Joel Alt (R1, U16, Berg), die in ihren Alterskategorien zur nationalen Spitze gehören. Die Frauenfelderin Lea Magun (R3, U14) profitiert von Absagen und rutscht trotz ihrer Drittrundenniederlage im Qualifikationsturnier ins Hauptturnier. Auf die Thurgauer Cracks warten bereits in den ersten Runden happige Aufgaben. Mit Serafin Zünd, Jordan Hefti, Jakub Paul und Luca Stäehli hat die NET in der Zentralschweiz vier weitere Hoffnungen im Turnier. (mtb)