Kampf um die Weltnummer eins

Drucken
Teilen

TennisRoger Federer und Rafael Nadal sei Dank – trotz der Absage von drei der fünf Topspieler verspricht das Masters-1000-Turnier in Montreal einen faszinierenden Zweikampf. Es geht um nicht weniger als die Nummer eins. Federer kann diese Woche in Kanada aber «nur» die Spitze im Jahresranking erobern. Ein Turniersieg würde ihn jedoch in eine glänzende Position bringen, bereits eine Woche später in Cincinnati oder Anfang September nach den US Open, erstmals seit November 2012 und als ältester Spieler der Geschichte die Nummer eins im ATP-Ranking zu werden. Da Andy Murray wegen anhaltender Hüftprobleme pausieren muss, genügt Nadal in Montreal das Erreichen des Halbfinals, um den Schotten an der Spitze des ATP-Rankings abzulösen. Letztmals stand der 31-jährige Spanier vor gut drei Jahren zuoberst. (sda)