Kampf um die Finalplätze

Morgen findet in Ettenhausen die erste Nationalliga- Runde seit der Sommerpause statt. Spannung ist garantiert.

Drucken
Teilen

Nach fast zwei Monaten Meisterschaftspause steht morgen die siebte und zweitletzte Qualifikationsrunde der NLA und NLB auf dem Programm. In der höchsten Spielklasse haben drei Teams die Chance, das Ticket für den Final­event in Jona vorzeitig zu lösen.

Vor der Sommerpause kam es an der Tabellenspitze der NLA zum Zusammenschluss. Wigoltingen, Diepoldsau und Walzenhausen führen die Rangliste mit je 18 Punkten an. Dahinter – mit vier Punkten Abstand – folgt Widnau. Diese vier Mannschaften würden nach heutigem Stand am Final teilnehmen. Daran möchte aber insbesondere Jona noch etwas ändern. Dafür müssen die St. Galler an den letzten beiden Spieltagen aber so viele Punkte wie möglich sammeln. Morgen ab 16 Uhr messen sie sich in Ettenhausen mit den Teams von Elgg-Ettenhausen und Wigoltingen. Die Gastgeber könnten dabei zu Jonas Spielverderber werden. Denn gegen Elgg-Ettenhausen ist ein Sieg Pflicht, wollen die St. Galler im Kampf um die Finalplätze weiterhin ein Wörtchen mitreden. Der direkte Konkurrent Widnau trifft gleichzeitig, aber andernorts auf Schlusslicht Vordemwald und den Tabellendritten Walzenhausen.

Elgg-Ettenhausen will der Barrage entgehen

Während Leader und Titelverteidiger Wigoltingen in Ettenhausen um den Qualifikationssieg spielt, will Elgg-Ettenhausen unbedingt den siebten Tabellenrang halten, um einer allfälligen Barrage zu entgehen. Im ersten Spiel gegen Wigoltingen, das sich in einer ausgezeichneten Form befindet, wird es für die Gastgeber kaum möglich sein, Punkte zu holen. In der Partie gegen Jona, das auf dem fünften Rang liegt, ist jedoch ein Sieg gefordert. In der Vorrunde siegten die Joner deutlich. In den letzten Spielen vor der Sommerpause zeigte Elgg-Ettenhausen jedoch eine aufsteigende Form. Sie werden es den St. Gallern morgen bestimmt nicht mehr so leicht machen.

In der NLB trifft Elgg-Ettenhausen II als Fünfter auf das punktgleiche Rickenbach-Wilen und den Tabellenletzten Jona II. Aus der Vorrunde resultieren zwei Siege. Rickenbach-Wilen, mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestartet, wird alles daran setzen, um das Unmögliche noch möglich zu machen. Spielbeginn in der zweithöchsten Spielklasse ist um 12 Uhr. Gespielt wird ebenfalls auf dem Sportplatz Ettenhausen. (hkm/pd)